Adwords: 5 Tipps aus der Agentur

Es gibt tatsächlich Studien die besagen, dass Unternehmen aus jedem auf Adwords ausgegebenem Euro durchschnittlich 2 Euro Umsatz erwirtschaften. So könnte man meinen, es brauche nur ein einigermaßen attraktives Produkt und dann ein bisschen Startkapital für Online-Werbung bei Google um auf schnellstem Weg reich und berühmt zu werden.

Aber wie wir (hoffentlich) alle wissen ist Umsatz nicht gleich Gewinn und sowieso kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.

Adwors Erfolgsfaktoren

Aus diesem Grund veröffentlichen wir hier, gemeinsam mit den Kollegen der Adwords Agentur ONMA scout 5 wesentliche Google AdWords Erfolgsfaktoren. Man kann es ja nicht oft genug sagen...

1. Es geht um Geld. Sie brauchen einen Plan.

Noch bevor Sie darüber nachdenken einen Google AdWords Account anzulegen, sollten Sie sich zwei Fragen stellen:

Welches Ziel soll erreicht werden?

Mithilfe welcher Erfolgskennzahlen (Key Performance Indicator) soll der Erfolg gemessen werden?

Nur mit einer konkreten Planung ist es möglich, eine Kampagnenstruktur zu entwickeln, bei der Sie sich im ersten Schritt entscheiden in welchen Regionen, Ländern, Sprachen Sie werben möchten. Ggf. empfiehlt es sich für den Kampagnenaufbau vom Start weg eine Adwords Agentur bzw. einen erfahrenen Search Engine Advertising Manager zu engagieren.


2. Alle guten Dinge: Keywords, Anzeigentexte und Landing Pages

Die drei Komponenten jeder erfolgreichen AdWords Kampagne sind Keywords, Anzeigentexte und Landing Pages. Was zunächst einfach klingt, erfordert eine höchst konzentrierte Abstimmung jener Komponenten aufeinander.

Um mit gewinnbringenden Keywords die anvisierten Zielgruppen zu erreichen sollten Sie auf ein Gleichgewicht von populären Keywords und Longtail-Keywords setzen. Diese müssen in den Anzeigentexten vorkommen, die wiederum auf eine passende Landing Page führen. Nur eine stringente Bewerbung des Produkts, nach dem ein User initial gesucht hat, eröffnet die Möglichkeit des Verkaufs.


3. Ein Teil von jener Kraft: Interne Kommunikation

Werbung mit Adwords oder auch jede andere Form der Online-Werbung sind gewöhnlich nur ein Teil einer gesamten Marketingstrategie. Somit sollten alle Werbemaßnahmen, wie beispielsweise SEO, Content Marketing, PR, TV-Werbung miteinander verzahnt werden. So führt z.B. Fernsehwerbung (auch die von Mitbewerbern) oder nur die Nennung eines vergleichbaren Produkts im TV zu erhöhten Suchanfragen bei Google. Daher ist es wichtig, intern die Synergien zu verstehen und zu kommunizieren. Letztendlich ist der Erfolg von AdWords Kampagnen also auch von der Synchronisierung aller Marketingkanäle abhängig.


4. Die Guten ins Töpfchen: Datengetriebene Entscheidungen

Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein? Viele Werbetreibende tun sich sich schwer bei der Auswahl der Keywords. Die einzig wahre Entscheidungshilfe liefert die tatsächliche Performance. Je nach gewählten KPIs findet man im Google AdWords Konto relevante Kennzahlen wie die Click-through-Rate. Unabhängig vom persönlichen Bauchgefühl sollte die Entscheidung über Gebotsanpassungen also datengetrieben sein. Welche Keywords bringen Profit? Welche nicht? Keywords, die keine Umsätze generieren, müssen somit pausiert oder angepasst werden.


5. Da geht noch was: Research and Development

20 bis 25 Prozent der Google Anfragen, die heute gestellt werden, wurden noch nie zuvor verwendet. Nur Werbetreibende, die fortlaufend ihre Keywords, Anzeigentexte und Landing Pages testen, werden verstehen, wonach potenzielle Kunden im Laufe der Zeit suchen. Es ist also durchaus sinnvoll immer wieder mal Budget für experimentelle Adwords-Kampagnen zu nutzen. Erfolgreiche Adwords-Agenturen machen das vor. Eine Research and Development Budget ermöglicht es Werbetreibenden, abseits von bewährten AdWords Kampagnen, die solide Umsätze generieren, die Zauberformel für mehr Performance zu entdecken.
  • Twitter
  • Bookmark Adwords: 5 Tipps aus der Agentur at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA


Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Das Werbe-Kolleg



Was ist Above-the-line / Below-the-line?
Above-the-line ist Jedermannwerbung, Below-the-line ist Zielgruppenkommunikation.
Was ist eigentlich ... ein Briefing?
Briefinggespräche, Marketing Briefings, Agentur Briefings, sind super für Kunden und Agenturen. Wie eine Therapie, quasi.





Was ist eigentlich ... Gendermarketing?
Marketing ist das Streben nach dem Geld anderer. Gendermarketing will Geld von Frauen.
Was ist ein Marketing-Experte?
Mancher nennt sich Marketing-Experte. Aber wie erkennt man einen Marketing- Experten und was macht den Experten zum Experten?
Was ist eigentlich ... Positionierung?
Positionierung ist die Quantenphysik im Marketing.
Was ist eigentlich ... PR?
PR steht für Poesie-Redaktion.
Was ist eigentlich ... Social Media?
Social Media ist ein Halluzinogen. Es sei denn, man ist Anbieter von Social Media Marketing.
Was ist eigentlich ein Testimonial?
Ein Testimonial ist Verbalprostitution.