Outlet-Center werden zu Touristen-Paradiesen

25.10.2010 aus FTD, S.5 - Während Internet-Restpostenhändler wie Vente-Privée und Brands4Friends dem klassischen Einzelhandel zunehmend Konkurrenz machen, haben Factory-Outlet-Center den Kampf um die Kunden vorerst verloren. Einige Shoppingdörfer wie das zwischen Frankfurt und Würzburg gelegene Wertheim Village versuchen deshalb, sich als Reisestation für Touristen zu positionieren. Die Betreiber der Outlet-Center versuchen, ihre Standorte entlang stark frequentierter Urlaubsreiserouten aufzubauen, um Reisende zu einem Zwischenstopp zu animieren.

Gazprom feilt am eigenen Image

Gazprom25.10.2010 aus SZ, S.21 - Während der russische Energiekonzern Gazprom in seiner Heimat zu einem der beliebtesten Unternehmen gehört, muss er in Westeuropa weiterhin gegen seinen schlechten Ruf ankämpfen, der teils aus wiederholten Gaskonflikten, teils aus der undurchsichtigen Unternehmensstruktur resultiert. Nachdem sich die Sponsoring-Partnerschaft mit dem Fußballclub Schalke 04 etabliert hat, führt das Unternehmen eigenen Aussagen zufolge nun Gespräche mit großen deutschen Fernsehsendern über Möglichkeiten, im TV Imagewerbung zu betreiben. Zukünftig will Gazprom sich noch stärker an den Endverbraucher binden - wie bereits in Russland, wo es auch Gazprom-Fluglinien und Gazprom-Fernsehsender gibt.

Verbraucherschützer fordern Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel

22.10.2010 aus Lebensmittel Ztg., S.24 - Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VzBv) hat sich für schärfere Regeln bei der Vermarktung von ungesunden Lebensmitteln ausgesprochen. So fordert der Verband von der Bundesregierung u.a. ein Verbot von derartiger Werbung für Kinder und macht sich zudem für die Einführung einer Marktaufsicht stark, die die Einhaltung dieser Regeln überwachen soll. Diese Maßnahmen seien vor allem im Bemühen um eine gesunde Ernährung und einer Bekämpfung von Übergewicht bei Kindern von großer Bedeutung. Der Werberat hingegen lehnte den Vorstoß ab, zumal eine verallgemeinernde Anprangerung von Ernährungswirtschaft und deren Marken-Werbung "wissenschaftlich nicht haltbar" sei.

244.237 Widersprüche gegen Googles "Street View"

Google22.10.2010 aus FAZ, S.2 - Der Suchmaschinenriese Google hat am Donnerstag Zahlen zu den Einsprüchen gegen seinen neuen Bilderdienst "Street View" bekanntgegeben. So erhielt der Konzern in den 20 deutschen Städten, in denen "Street View" noch in diesem Jahr an den Start gehen soll, Anträge von 244.237 Haushalten, die ihr Haus unkenntlich machen wollen. Damit sehen sich die Datenschützer bestätigt, die mit einer Zahl im sechsstelligen Bereich gerechnet haben. Da sie vor allem im ländlichen Bereich von einer höheren Widerspruchsquote ausgehen, werde die Zahl auf das Bundesgebiet umgerechnet deutlich über einer Million liegen. Die Verbraucher- und Datenschützer werfen Google daher vor, die Anzahl der Widersprüche klein zu reden.


Direktversicherer Cosmos "reaktiviert" Herrn Kaiser

22.10.2010 aus FTD, S.28 - Die ehemalige Werbeikone des zur Ergo Lebensversicherung umfirmierten Versicherers Hamburg-Mannheimer, Herr Kaiser, erlebt derzeit in dem neuen Werbespot des Direktversicherers Cosmos eine zweifelhafte Renaissance. Begleitet von dem Satz "Früher hatten sie ihren Vertreter im Wohnzimmer. Heute haben sie ihren Berater in der Tasche" bittet Herr Kaiser an der Haustür einer Kundin um Einlass, die ihn jedoch ignoriert und stattdessen mit einem Berater im Cosmos-Callcenter telefoniert.

Vodafone geht mit neuer Kampagne ins Weihnachtsgeschäft

Vodafone21.10.2010 aus W+V, S.28 - Angesichts des nahenden Weihnachtsgeschäfts macht der Düsseldorfer Mobilfunkriese Vodafone mit Diensten wie dem Internetfernsehen IPTV und der Vermarktung des neuen Apple-Handys Wettbewerbern Druck. Mit einer neuen Imagekampagne über alle Kanäle hinweg will der Konzern zudem die Marke Vodafone neu positionieren. So soll ab dem 27. Oktober ein Fernsehspot den Claim "Power to you" mit Leben füllen. "Ich will. Ich kann" lautet der neue Slogan. Der Spruch signalisiere einem breiten Publikum, was Vodafone auch im Bereich neuer Technologien alles möglich machen könne, so Marketing-Direktor Gregor Gründgens.

Facebook und Google hängen Yahoo ab

Facebook21.10.2010 aus Welt, S.13 - Trotz eines gestiegenen Umsatzes von 17 Prozent bei Online-Werbung wird der Internetkonzern Yahoo immer weiter von Wettbewerbern wie Google und Facebook verdrängt. Vor allem Facebook, mit einer halben Mrd. Nutzer das weltweit größte soziale Netzwerk im Web, macht der etablierten Suchmaschinen-Firma verstärkt Druck. So warben Anfang des Jahres u.a. Automobilriese Ford oder Blackberry-Hersteller RIM über das Netzwerk für ihre Produkte. Der im Vergleich dazu schwächelnde Yahoo-Konzern wird von Experten derweil als Übernahmekandidat gehandelt. So sollen Spekulationen zufolge u.a. die Investoren Blackstone sowie Silver Lake Partners Yahoo ins Visier genommen haben.

"Facebook und Google hängen Yahoo ab" vollständig lesen »

Steve Jobs provoziert iPad-Konkurrenten

20.10.2010 aus FTD, S.7 - Apple-Chef Steve Jobs nutzte gestern die Präsentation der Zahlen für das dritte und vierte Quartal zu einem Rundumschlag gegen die iPad-Konkurrenz. Die von Samsung und Dell entwickelten Tablet PCs hätten einen viel zu kleinen Bildschirm und seien in der Handhabung viel zu kompliziert und somit keine echte Konkurrenz für das Produkt aus dem Hause Apple. Ein Tablet müsse mindestens zehn Zoll Bildschirmdiagonale haben und nicht, wie viele Konkurrenten, lediglich sieben Zoll. Auch die Smartphone-Konkurrenten Research in Motion und Google wurden kritisiert. Trotz eines Rekordgewinns von 4,3 Mrd. Dollar sackte Apples Aktienkurs um bis zu sechs Prozent ein, da die Gewinnmargen und die iPad-Verkaufszahlen dennoch unter den Erwartungen der Analysten geblieben waren.

"Steve Jobs provoziert iPad-Konkurrenten" vollständig lesen »

Daimler: Car2go startet in Hamburg mit Elektro-Smarts

19.10.2010 aus FTD, S.3 - Der deutsche Autohersteller Daimler will sein Car2go-Projekt im kommenden Frühjahr offiziell in Hamburg starten. Ab März sollen die Bewohner der Hansestadt die Möglichkeit haben, per Internet oder Handy spontan auf insgesamt 300 Leih-Smarts zurückzugreifen. Zu diesem Zweck gründen die Stuttgarter mit der Car2go GmbH eine eigene Ländergesellschaft, an der die Autovermietung Europcar 75 Prozent halten soll. Neben den 300 Smarts mit Benzinmotor sollen auch Elektro-Smarts zum Einsatz kommen, mit denen Daimler die Alltagstauglichkeit von Elektromotoren unter Beweis stellen will. Zudem erhofft sich das Unternehmen eine Werbewirkung für die Expansion seines Carsharing-Geschäfts: So habe man bei Daimler nach Hamburg vor allem die französische Hauptstadt Paris als nächsten Car2go-Standort im Visier.

"Daimler: Car2go startet in Hamburg mit Elektro-Smarts" vollständig lesen »

Statistik des Tages: Umfrage - Carsharing-Nutzer

19.10.2010 aus Statista - Carsharing-Nutzer in Deutschland nach Einwohnerzahl der Herkunftsregion im Jahr 2009 (Führerscheinbesitzer in Deutschland)



Grafiken via Statista

Das Werbe-Kolleg



Was ist Above-the-line / Below-the-line?
Above-the-line ist Jedermannwerbung, Below-the-line ist Zielgruppenkommunikation.
Was ist eigentlich ... ein Briefing?
Briefinggespräche, Marketing Briefings, Agentur Briefings, sind super für Kunden und Agenturen. Wie eine Therapie, quasi.





Was ist eigentlich ... Gendermarketing?
Marketing ist das Streben nach dem Geld anderer. Gendermarketing will Geld von Frauen.
Was ist ein Marketing-Experte?
Mancher nennt sich Marketing-Experte. Aber wie erkennt man einen Marketing- Experten und was macht den Experten zum Experten?
Was ist eigentlich ... Positionierung?
Positionierung ist die Quantenphysik im Marketing.
Was ist eigentlich ... PR?
PR steht für Poesie-Redaktion.
Was ist eigentlich ... Social Media?
Social Media ist ein Halluzinogen. Es sei denn, man ist Anbieter von Social Media Marketing.
Was ist eigentlich ein Testimonial?
Ein Testimonial ist Verbalprostitution.