Gottlose Werbung

Umfragen zeigen:
Wenn Werbung langweilt, empört sich die Masse - oder die Fachmedien.

Kampagnen wie die von Benetton, Deutsch o. Ä. zeigen:
Wenn Werbung auffällt, empört sich die Masse - oder der Werberat.

Bei letzteren waren es vor allem jedoch die Motive, die für Aufregung sorgten. Was aber, wenn es nur die Worte sind? Und wenn es Worte sind, die einfach nur wahr sind. Was wird dann sein? Womöglich werden wir es bald erfahren, denn wie ich auf Spiegel Online las, planen "Atheisten" (Ich würde sie ja eher 'Agnostiker' nennen, aber darum geht es jetzt nicht) eine Gegenkampagne zu religiöser Werbung auf Londoner Stadtbussen zu initiieren.

So könnte das dann aussehen:

Es gibt wahrscheinlich keinen Gott

Es gibt wahrscheinlich keinen Gott

Spannend.
Vorstellbar in Deutschland, wo sich Menschen aufregen, wenn kleine Holzkreuze aus Klassenzimmer entfernt werden sollen, weil/obwohl ja laut Verfassung Staat (Schule) und Religion (Kreuz) getrennt sind?
Zumal die Aussage ja nur darauf gründet, was allgemein unbestritten ist, dass es, im Gegensatz zu den Behauptungen diverser christlicher Organisationen, den ultimativen Gottesbeweis nicht gibt.

Alles nur aus Spenden finanziert. Wirklich spannend ...

Und hier gibt's weitere Infos zur Atheist Campaign.
  • Twitter
  • Bookmark Gottlose Werbung  at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login