Der Neid der Saubermänner

Tiger WoodsSpazieren gehen. Ein Stöckchen schwingen. Einen Ball schlagen. In ein Löchlein tun. Wieder herausholen. Wieder schlagen. 18 Mal. Vier Tage hintereinander. Aber nur ein paar Mal im Jahr. Dafür Geld bekommen. Viel Geld. Viel Ruhm, Glanz und Ehr'. Viel Erfolg. Viele Frauen. Viele Unternehmen. (Sie dürfen kommen.) Wollen auch Ruhm und Glanz. Foto, Spruch, Logo. Noch mehr Geld. Jahrelang. Alle glücklich. Noch mehr Ruhm. Noch mehr Geld. Noch mehr Frauen. Tiger Woods: Man kann ihn als Mann nur beneiden.

Moral? Ist es moralischer, Tausende von Menschen arbeitslos zu machen, als mit Menschen einvernehmlichen, wenngleich außerehelichen Sex zu haben? Es scheint so. Es scheint so, dass da was ganz arg im Argen ist.

In drei Tagen war Tiger Woods bei Accenture Geschichte. Aber ich wette, seine Handynummer haben die Verantwortlichen immer noch. Wozu auch immer ... :-)

Bildquelle
  • Twitter
  • Bookmark Der Neid der Saubermänner at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login