Bitte nicht ernst nehmen: Studien

Skandal: Studien. Oder Skandalstudien? Oder nur heiße Luft? (Marketing wird ja gerne als so bezeichnet, was auch OK ist, schließlich muss ja irgendwas auch die Turbinen des Kapitalismus antreiben, aber darum soll es hier nun nicht gehen):

Sinn- und nutzlose Studien

"Der Postillon" ist keine ausgewiesene Marketing-Postille, dennoch (oder gerade deshalb?) lesenwert. Vielleicht haben wir den macher ja mit unserer kleinen Reihe "Banale Brüller" zu dieser Meldung inspiriert:

SKANDAL: Zahl sinnloser Studien um 120% gestiegen!
    Allein in den letzten beiden Wochen wurde etwa herausgefunden, dass Wölfe keine Schafe mögen, berufstätige Frauen häufiger rauchen und trinken, dass aber auch reiche Jugendliche mehr Alkohol trinken, dass Linke und Rentner gerne im Ruhrgebiet leben, Paul und Sophie in Sachsen beliebte Kindernamen sind, die Friedhofsgebühren explodieren und dass die Mehrheit der Deutschen an die Liebe des Lebens glaubt. Ja, es wurde sogar erforscht, was Hannoveraner freut und nervt.

Das erinnert mich an eine meiner schönsten Erlebnisse in einer größeren Gesprächsrunde, wo diverse Menschen sich zu Wort meldeten und in nahezu jedem Beitrag eine Zahl aus einer Statistik zitiert wurde. Irgendwann stand dann einer auf und meinte:

"90% aller in großen Diskussionen genannten Zahlen aus Statistiken sind nicht-studienbasiert."

Daran hätte gewiss auch Epimenides seine Freude gehabt.
  • Twitter
  • Bookmark Bitte nicht ernst nehmen: Studien at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login