Die Story: Kommunikation mit einer Kommunikationsagentur

"Hallo."
"Hi."
"Ich finde dich echt toll."
"Danke."
"Echt."
"...."
(Pause)
"Duuuuuhu???"
"Hm?"
"Kann ich dir mal schicken und du bloggst das dann?"
"Was denn?"
"Du, ich schick's dir einfach und dann schaumama ... OK?"
"OK."
(Sie schickt eine Anzeige Ihres Kunden mit den Worten "Es handelt sich nicht um eine Anzeigenschaltung auf Ihrer Website, sondern wir möchten einfach, dass sie dieses Motiv als Blog in der Rubrik Printwerbung verwenden. Sie können natürlich auch Ihre Meinung zu diesem Motiv schildern." Klar ....)
"Bitte sehr."
"Danke. Sieht gut aus."
"Danke. Kannst du das bloggen?"
"500 €."
"Du bist doof." (O-Ton: "Wir sind der Meinung, dass eine seriöse Kritik oder Bewertung nichts mit finanziellen Mitteln zutun hat, weshalb wir Ihr Angebot auch ablehnen.")

Kommunikation

Klar, meine Meinung gebe ich gerne, vor allem ungefragt und dann auch umsonst. Sonst nicht. Immerhin handelt es in ihrem Ansinnen um eine Veröffentlichung in einem Medium, das täglich rund mehrere tausend Besucher zählt, und für eine entsprechende Multiplikatorenwirkung sorgt. Und das hat nichts mit Geld zu tun? Ich frage mich, ob die Dame aus der Agentur so auch versucht, ihre TV-Spots zu platzieren:

"He, du, ich find dich soll, kannst du mal den Film zeigen, dauert nicht lange, nur 20 Sekunden, so ungefähr. OK. Danke. Du bist tufte!"

:-) Was ist das?

Media/MaFo à la tüss???

Es soll ja Mädels geben, die es mit Erfolg schaffen, sich mit ein paar Komplimenten durchs Wochenende zu saufen. Naja, wenn sie einen Doofen finden ... meinen Segen haben sie. Mein Geld nicht.


  • Twitter
  • Bookmark Die Story: Kommunikation mit einer Kommunikationsagentur at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login