Kindesmissbrauch - so macht man das ...

Ups, pardon - eine irreführende Überschrift. Natürlich meinen wir, wie man richtig und vor allem richtig clever GEGEN Kindesmissbrauch "wirbt".

Die Frage ist wie immer: Wie erreiche ich meine Zielgruppe? Und das Problem ist hierbei vor allem, dass die "Zielgruppen" derart heterogen sind: die missbrauchenden Erwachsenen, die das natürlich niemals zugäben, sowie die Kinder, die das entweder leider Gottes "normal" finden oder verständlicherweise zu ängstlich sind, um etwas dagegen zu unternehmen, vor allem, wenn es die eigenen Eltern wären.

Die Lösung ist wie so oft, den vermeintlichen Nachteil in einen Vorteil zu drehen. Kinder sind ja nicht nur schwächer, sie sind auch kleiner. Das erlaubt es, zwei Botschaften über ein Plakat zu transportieren. Es kommt nämlich auf den Blickwinkel an.

FUNDACIÓN ANARWährend die Erwachsenen höchstens eine subtile Drohung wahrnehmen und für sie das Ganze wie ein normales Plakat aussieht, was sie geflissentlich ignorieren können, offenbart das Plakat denen, die kleiner sind, im wahrsten Sinne ein ganz anders Bild.

Der Junge, der für Erwachsene vermeintlich unversehrt aussieht, ist für sie als Opfer mit deutlichen Spuren einer Misshandlung erkennbar. Mehr noch: Nur die Kleinen sehen die Telefonnummer, die Hilfe bei Misshandlungen verspricht.

Wir finden eine ganz großartige Idee, ...



... wenngleich überrascht, dass die spanischen Macher von einer Durchschnittsgröße eines Erwachsenen von 1,75m ausgehen. :-)


Grey, Spain für Fundación ANAR: Only for Children

Auch im Besserwerberblog: Refuge: Lauren Luke / Hit The Bitch / Versteckte Gewalt
  • Twitter
  • Bookmark Kindesmissbrauch - so macht man das ... at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login