Wer chattet wirklich online mit Ihrem Kind?

Die französische Non-Profit-Organisation Innocence en Danger führt vor Augen, dass ein Emoticon nicht zwangsläufig von freundlichen Absendern stammt, mitunter stattdessen von einer fiesen, geifernden Fratze kommt. Einer fiesen, geifernden, pädophilen Fratze, wohlgemerkt.

Lürzer's Archive Print Werbung der Woche 2014/7: Innocence en Danger

Kampagne Chat Pädophile

Die Werbeagentur Rosapark hat verschiedene Emoticons, wie sie beim Chatten im Netz geläufig sind, in Menschenform gebracht. Und so sehen sie alles andere als nett aus.
Chat innocence en danger

Innocence en Danger macht seit 1999 auf das Thema Kinderpornografie und Pädophilie im Internet aufmerksam und engagiert sich gemeinsam mit Partnerorganisationen in 27 Ländern aktiv gegen Kindesmissbrauch im Netz.

französische Werbekampagne

Kunde: Innocence in Danger
Agentur: RosaPark, Paris
Kreation: Mark Forgan, Jamie Standen
Art: Mark Forgan
Copywriter: Jamie Standen
Fotografie: Massé ( 3D designer), Baptiste

  • Twitter
  • Bookmark Wer chattet wirklich online mit Ihrem Kind? at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login