Das hohe Lied der Idee

Der Idee zu huldigen, ist schwer, ohne gleichzeitig über die Dumpfheit zu schimpfen. Wie der Name schon andeutet, ist die Dumpfheit eine enge Verwandte der Dummheit. Die Dummheit wiederum ist das gerade Gegenteil von allem, was mit Ideen zu tun hat. Die Dummheit ist der Mehltau der Idee, der Sitzfußball des Denkens, der Freifahrschein in die Hölle der Geläufigkeit, der Unempfindlichkeit, der Weglosigkeit.

Idee und IdeenBildquelle

Wollen wir die Idee sehen denken hören spüren, müssen wir sie erst vom Schleier der Dumpfheit befreien. Ohrstopfen raus, Sonnenbrille ab und aufhören, zu kauen. Die Idee ist schön und klar, sie ist konturiert und leuchtet im Dunkeln. Sie ist groß, auch wenn sie noch klein ist, sie lässt uns den Hauch der Zeit spüren, denn die Zukunft in ihr ragt spürbar ins Jetzt. Ihr Klang ist kristallen, er tut fast weh, so konzis und rein ist sein Ton. Die Idee ist leicht und flüchtig und doch schwerer als Gold. Sie lässt sich nicht nötigen, mit brute force nicht zwingen, proprietäre Vereinnahmung ist ihr Tod. Sie will frei sein und ist doch bereit, uns immer treu zu begleiten. Ihre Freiheit schmerzt, es ist das Ewige an ihr, das uns erinnert, wie begrenzt wir sind. Sie ist überirdisch und wie vieles Überirdische zieht sie unsere Sehnsüchte an. Darin ist sie wie die Liebe, die dann am schönsten ist, wenn wir sie nehmen und leben und genießen - ohne Gier, ohne das Habenwollen, das uns unsere Unzulänglichkeit diktiert. Serendipity ist das Konzept der Idee. Positive Offenheit, das Finden des nicht direkt Gesuchten. Offenheit für neue Antworten auf unsere Fragen. So sind wir eine Scherbe am Straßenrand, und die Idee ist die Sonne, die in uns glänzt. Es ist eine Ehre, Gefäß zu sein für so etwas Hohes.

Das Wichtigste an der Idee jedoch ist die Energie, die sie uns gibt. Sie bringt Menschen zur Begeisterung, zur Glut und am wichtigsten: zum Handeln! Sie ist eine der ephemeren Erscheinungen des Glücks, die uns ohne Gegenleistung immer wieder streifen und zum Weinen bringen. Ob wir sie pflegen oder nicht, der Idee ist es gleich. Habemus lucem ;-)

Ein Beitrag zur Blogparade "Der Wert von Ideen" bei schreibnudel.de
  • Twitter
  • Bookmark Das hohe Lied der Idee at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Besserwerberblog • Marketing für Besserwerber: Woran man eine gute Idee erkennt ...

Woran bemisst sich die Qualität einer Idee? Es gibt zahlreiche Parameter, die es dabei zu beachten gilt. Immerhin ist Werbung teuer. Da muss man sich auch sicher sein, dass das investierte Geld auch seinen Zweck erfüllt. Daher habe ich mich dieses Prob

19:42

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login