Den Content bringt der Klapperstorch

Früher hat man Text gesagt, heute heißt es Content. Content ist mehr als Text, klar, Bilder, Filmchen, Grafiken usw. Aber das Wichtigste ist nach wie vor der Text, denn er enthält die entscheidenden Informationen, die dem Content Inhalt, Bedeutung und Sinn geben. Den Content stellt man sich also am besten als ein Gefäß vor, das Inhalt enthält, in dem Bedeutung drin ist, welche das Produkt definiert (oder die Dienstleistung), an welcher nun wieder der Content haftet. Oder haftet das Produkt am Content? Egal, auf jeden Fall haben wir hier eine fraktale Struktur. Fraktal ist modern, und modern ist gut.


Klapperstorch Content
Zurück zum Thema: Was ist Content noch? In einem geschäftlichen Meeting haben selbstverständlich auch die Farben der Krawatten eine kommunikative Wirkung und sind damit auch irgendwie Content, doch unterschrieben wird immer noch ein Vertrag, also Text. Bei Wahlwerbung ist es anders: Die Leute wählen irgendwen mit einem schönen Foto. Man könnte sogar die Hypothese vertreten, dass es besser wäre, wenn auf Wahlplakaten überhaupt kein Text steht außer dem Namen der jeweiligen Partei. Am wirksamsten sind ja sowieso Fotos mit einem Eistütchen drauf. Und Katzen. Ja, wir sind nicht weit entfernt von einer Welt, in der die optimale Wahlwerbung eine Babykatze ist, die mit einem Eistütchen balgt.

Im Smartphone ist das alles noch einmal anders. Der wichtigste Content der meisten Apps sind irgendwelche Buttons, die man klicken, besser gesagt: „touchen“ muss, um damit weiterzukommen. Oft ist das Schönste, was Apps zu bieten haben, das Hochgefühl, wenn man endlich versteht, wie sie gehen. Und das erzählt man dann allen, die es nicht wissen wollen.

Was ich sagen möchte, ist: Der Chef der Kommunikation, der Babo, ist immer noch der Text. Vor allem kurz muss er sein, das ist überhaupt das Wichtigste, und das war auch schon immer so. Früher dachte man, Text kommt aus der Steckdose oder man bekommt ihn auf der Bank. Dann dachte man, er liegt auf der Straße. Heute jedoch sind wir aufgeklärt und wissen, dass es der Klapperstorch ist, der ihn bringt. Kein Wunder, denn Klappern gehört ja zum Handwerk.

Unser Beitrag zur Blogparade “Geiler Content – aber wie geht das?” von talkabout.de... und weil es so einfach ist, auch noch Basics vom Basic
  • Twitter
  • Bookmark Den Content bringt der Klapperstorch at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

www.talkabout.de: PingBack

06:43

blog.henne-digital.com: PingBack

20:11

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login
Stripperin