Die Vergeschichtung der Vergangenheit

Es gibt Menschen - von denen weißt du: Alles, was sie sagen, ist veraltet. In den 90er Jahren gab es die Figur des typischen Sozialpädagogen, über den sich alle lustig gemacht haben. Mit Cordhose und so. Ein Mensch, von dem du dachtest, alles, was er sagt, ist alt. Gibt es immer noch, diese Leute, aber es werden weniger Witze über sie gemacht. Es geht einfach alles zu schnell. Witze müssen aktuell sein. Wer will da wertvolle Zeit mit Witzen über die Vergangenheit verschwenden?

Ich war in einer großen Gruppe im Urlaub, zehn Menschen, alle Generationen, alle hatten Smartphones und iPads dabei, und als lustig galt, was beispielsweise über England oder Spanien in "Echtzeit", sofort, noch während es geschah, aus dem Netz quoll. Nichts ist schneller als Twitter während eines Fußballspiels. Und nichts ist langweiliger als den gleichen Witz zwei Tage später von Jux-Facebookern und noch einen Tag später in der Zeitung aufgewärmt zu bekommen. Weil es dann längst ganz andere, neue, aktuellere Themen und Witze gibt. Ich denke ohnehin, die WM ist eine Produktdemo für Twitter.

Geschichte war mal die Zeit 20 Jahre vor meiner Geburt oder früher. Heute ist Geschichte alles, was vergangen ist. Kann auch eben gerade gewesen sein. Doch was bei Witzen und Obst gut ist, immer auf Frische zu achten, ist nicht unbedingt gut, wenn es darum geht, die Welt zu verstehen und wie und woher und wohin sie sich entwickelt. Wir sind mit der Archäologie des Damals noch nicht fertig, und um die Archäologie der Jetztzeit kümmert sich schon gleich gar niemand mehr.

Inwiefern ist das relevant? Sagen Sie es mir. In der Zwischenzeit sehen wir uns doch einfach dieses erheiternde Video an. Es hat nichts mit Marketing zu tun, nein falsch, es hat eine Menge mit Marketing zu tun. Falls Leidenschaft etwas mit Marketing zu tun hat. These: Für Menschen erfreuliches Marketing entsteht am ehesten aus Leidenschaft. Man ahnt etwas davon, wenn man zusieht, wie begeistert Giulia Enders von ihrem Thema ist. Viel Spaß!



PS: Das Buch von Giulia Enders, "Darm mit Charme", ist ein famoses Geschenk!
PPS: Dass ich vor einigen Tagen ausgerechnet Toilettenpapier als Beispiel für eine Me-too-Verpackung gezeigt habe, ist purer Zufall.
  • Twitter
  • Bookmark Die Vergeschichtung der Vergangenheit at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login