Responsive Webdesign: Tools für die Website-Diagnose

Das sei mal gleich vorausgeschickt und eingeräumt. Diese Website ist (noch) nicht responsive. Aber bekanntlich hat der Schuster die schlechtesten Schuhe und bleibt auch nicht immer bei seinen Leisten. Daher heute einmal ein Beitrag zu einem bisher vernachlässigtem Thema im Marketing Blog: Webdesign. Genauer gesagt: Responsive Webdesign.

Was das ist, sofern Sie es nicht eh schon wissen, und was man da machen kann, können Andere Ihnen sicher besser erläutern (DANKE). Wir legen heute einfach nur den Finger in die vermeintlich offene Wunde und zeigen Ihnen

4 Tools, mit denen Sie ganz schnell checken können, ob Ihre Website unter einer Anpassungsstörung leidet.


Wenn Traffic, Kontakte, Leads und Verkäufe auf Ihrer Website kontinuierlich nachlassen oder letztlich ganz ausbleiben, dann könnte das auf eine mangelnde Nähe zum Zielkunden zurückzuführen sein. Der Weg in die Isolation läßt sich jedoch mit technischen Maßnahmen aufhalten. Diese Tools helfen Ihnen bei der Reflektion.

Am I Responsive? - Die Responsive Webdesign-Schnelldiagnose


So schnörkel- wie kompromisslos erstellt das Online-Tool Am I Responsive? eine erste Diagnose für Ihre Website.

Am I Responsive
Bei diesem Tool beschränkt sich die Diagnose zunächst auf die Versionen für Desktop (1600 x 992 px), Laptop (1280 x 802 px), Tablet (768 x 1024 px) und Mobile (320 x 480 px)

Responsive Webdesign: Diagnostik mit Screenfly


Screenfly von QuirktoolsZweite Meinung gefällig? Vor klinisch weißem Hintergrund vermittelt das Online-Tool Sreenfly Erkenntnisse über Ihr Website-Design. Ist es responisve oder eben nicht? Nach Eingabe der zu testenden Website läßt sich im Browser zwischen unterschiedlichen Ansichten hin und her wechseln. Screenfly präsentiert Vorabansichten für Netbooks, Notebooks, Desktops, verschiedenste Smartphone-Modelle und sogar TV-Geräte.

Der fundierte Webdesign-Befund vom Responsinator


Bekanntlich ist fast jede zweite Diagnose falsch, daher mag es Sinn machen einen dritten Befund einzuholen...

Responsive Webdesign Test mit dem Responsinator

Dazu bietet sich beispielsweise der Responsinator an. Das Online-Tool von Tama Pugsley und Andy Hovey ermöglicht nach Eingabe der URL die Ansicht von derzeit 12 Vorschauvarianten für iPhone, iPad, Kindle, Android usw.

Diagnosesicherung mit deviceponsive


deviceponsive von Javier RiveraGlückwunsch! Nur für den Fall, dass Ihre Website bei deviceponsive in etwa so aussieht, wie Sie sich das vorgestellt haben. Aber haben Sie auch bis ganz nach unten gescrollt? Neben der Ansicht im macbook liefert das Tool auch Daten für die Nutzung mit iPad, Kindle, iPhone und Samsung Galaxy, sowohl in vertikaler wie horizontaler Ansicht. Aber wie gesagt, wenn alles stimmt, dann: Glückwunsch! Scheint so, als sei Ihre Seite responsive.





  • Twitter
  • Bookmark Responsive Webdesign: Tools für die Website-Diagnose at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

freakinthecage.de: PingBack

11:56

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

olaf:

Zum einfachen prüfen der Konnektivtät genügt es in Google Chrome die Entwicklertools aufzurufen.
Dort kann man mehrer Tablets und Smartphones simulieren.

olaf
12:52

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login