A brand like a what?

Dazu muss ja mal nichts mehr sagen, oder? Henkel. International positioniert. Prima. Ob der Claim nach innen wirkt? Nun, das wird irgend jemand wissen, den man aber grad nicht fragen kann, weil er im Urlaub ist. Statt dessen wird die Phrasenmaschine ein Fax generieren, auf dem in etwa zu lesen sein dürfte, dass eine hohe Verständlichkeit Voraussetzung war und diese auch festgestellt wurde sowohl bei den Leuten vor Ort, als auch vor allem bei denen, die bald ihren Job haben werden, wenngleich bei Letzteren gestützt durch die Anwesenheit einer Spezialeinheit des Politbüros. (Nein, das stünde natürlich nicht im Fax. Das steht nur hier - EXKLUSIV!)

HenkelNun, Ergebnisse einer nie in Auftrag gegebenen Studie würden wahrscheinlich als Sieger der
deutschen Entsprechung ergeben: Bernd rennt.

Auch “Es brennt bei Leica” lag ganz weit vorne, wurde aber, weil völlig doof, aus der Wertung genommen. So ist das: Was das Managerle mit seinem Schulenglisch versteht, versteht jeder. Wenn ihn keiner versteht, ist das dessen Problem. Sein Problem wird’s erst, wenn er nach seinen üblichen zwei Jahren, woanders hingeht. Aber es besteht Hoffnung:

Vielleicht gibt es ja gar keine Kaste der Dummbrotmanager, vielleicht ist es nur ein Einzelner.

Liebe Personalchefs, eliminiert ihn. Achten Sie auf seine Referenzen. Wenn er von Henkel kommt und vorher bei Douglas war, melden Sie ihn mir. Ich würde ihn gerne zwei Wochen in eine indische Großfamilie stecken. Die sprechen nach Eigenangaben auch englisch und nehmen ihn, das haben sie mir versprochen, wie einen Freund auf. Die Bilder gäb’s dann hier - EXKLUSIV!
  • Twitter
  • Bookmark A brand like a what? at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.



Verwaltung des Blogs

Login