Nie wieder zu viele Socken!

Die Stadt Celle bringt uns die Rettung. Wo das liegt? In Niedersachsen, aber das tut hier gar nix zur Sache.

Die in Celle nämlich, die haben eine ganz tolle Idee gehabt. Die verlängern jetzt ihren Weihnachtsmarkt. Da muss der Weihnachtsmann jetzt Überstunden schieben. Tagelang. Und warum? Weil die anderen nicht zielgruppenorientiert schenken können.

Denn in Celle gibt es jetzt die Tauschbörse für Weihnachtsgeschenke. Quasi After-Party-Wichteln mit Unbekannten. Man kann ungeliebte Geschenke mitbringen und dort direkt eintauschen. Das ist cool.

Seit vier Jahren gibt es mit steigender Teilnehmerzahl die unterhaltsame "Rettung" auf dem Celler Weihnachtsmarkt. Am 26.12. ab 15 Uhr muss der Weihnachtsmann in Celle wieder Überstunden schieben. "Unbezahlte Wiedergutmachung" nennt das der Veranstaltungsleiter Alexander Hass von der Tourismus Region Celle GmbH. "Schließlich hat der Weihnachtsmann uns das ja auch eingebrockt" ergänzt Hass.


Da muss man in Zukunft nicht mehr so ein gequältes Lächeln aufsetzen, wenn man das 77te Paar Socken von Tante Amalie bekommt. Man kann sich richtig freuen, die Socken in die schrillste Krawatte auf Gottes Erdboden umzutauschen. Und dabei den Glühwein genießen, der in allen anderen Gemeinden nach Heiligabend auch nicht mehr fließt.

Die Stadt Celle freut sich wahrscheinlich doppelt. Erstmal, weil über ihre Idee berichtet wird. Und außerdem, weil die Leute, die den Glühwein verkaufen, ein paar Tage länger ihre Standmiete zahlen.

Eine Frage hätte ich allerdings noch: Was mache ich, wenn ich Tante Amalie treffe und sie mich in flagranti ertappt?
  • Twitter
  • Bookmark Nie wieder zu viele Socken! at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login