Zustellqualität schafft Werbeerfolg: Das GPZ Siegel hilft.

Sponsored Post

Mazola Keimöl ist in dieser Woche im Angebot, Langnese Cremissimo auch. Beim örtlichen Sportartikelhändler liegen Stan Smith Sneaker zum kleinen Preis aus, der Elektronik-Fachhändler bietet einen schicken 40-Zoll Fernseher für kleines Geld feil.
Diese weltbewegenden und wertvollen Informationen habe ich nicht etwa gegoogelt, vielmehr habe ich sie komplett komprimiert und konzentriert den Werbebeilagen der örtlichen Käseblä, äh… Anzeigenblätter, entnommen.

Dass mir dieser Informationsgewinn wie selbstverständlich zuteilwurde, ist dabei nicht ausschließlich dem ansprechendem redaktionellen Teil der Gazetten, vielmehr vielleicht dem schlichten Vorhandensein an sich, zu verdanken. Sie liegen halt da, jeden Dienstag, jeden Mittwoch, im Hausflur. Zuverlässig.

Nun werden Sie verstehen, dass ich mir in meiner Eigenschaft als kleinster Teil der Zielgruppe, nie zuvor Gedanken um die Zustellqualität der Anzeigenblätter bzw. der Werbebeilagen gemacht habe. Warum auch? Kreisen meine Gedanken doch vielmehr darum, ob die Stan Smith Sneaker wohl auch in schwarz und 46 erhältlich sind… Hingegen kommt man aus Sicht des Verkäufers bzw. des Marketings (hey, das hier ist ja ein Marketing- nicht etwa ein Sportschuh-Blog) naturalmente nicht am Thema vorbei.

BVDA GPZ-SiegelWomit wir, nach langer Vorrede, endlich bei eben jenem sind: Dem GPZ-Siegel des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter.

Mithilfe dessen liefern Verlagshäuser ihren Handelskunden nämlich einen wirklich messbaren wie transparenten Nachweis über die Zustellqualität. Natürlich nicht alle Verlage. Nur jene, die sich regelmäßig von unabhängigen Instituten kontrollieren lassen, Qualitätsstandards bei der Zustellung einhalten und zudem kontinuierlich mindestens 85 Prozent der Zielgruppe* erreichen, dürfen das GPZ-Siegel tragen.

Unterm Strich: Wer je ein ansprechendes Werbeprospekt an den Start und letztlich unter die Leute gebracht hat, der weiß ohnehin, dass diese Werbeform nach wie vor funktioniert. Dank des GPZ-Siegels wird der Werbeerfolg durch zuverlässige Zustellqualität auch messbar. Händler können hier Woche für Woche rund 23 Millionen Haushalte erreichen.

Weitere Informationen zum Gütesiegel gibt es unter www.gpz-siegel.de


*die durchschnittliche Zustellquote GPZ-zertifizierter Partner liegt tatsächlich bei 91,2 Prozent

Haben Sie eine Kundenkarte?

Die Frage nervt. Regelmäßig an der Kasse. Wenn ich da stehe, mit Geld in der Hand, auf meine Ware wartend und die Dame / der Herr hinter der Kasse sagt nicht etwa „Vielen Dank für Ihren Einkauf“ und/oder „Beehren Sie uns bald wieder“, sondern eben „Haben Sie eine Kundenkarte?“.

Haben Sie eine Kundenkarte?

Da frage ich mich: Muss ich mich etwa ausweisen um ggf. ein halbes oder ein volles Prozent Rabatt zu erhalten? Hätte ich feilschen wollen, ich hätte es doch schon vor dem Kauf getan. Und zudem: ich strahle doch wohl mit jeder Faser meines Körpers und noch dazu mit besagtem Geld in der Hand aus, wer ich bin. Ich bin Kunde. König Kunde, wohlgemerkt.
OK. Die Frage nach der Kundenkarte hätte ggf. eine Berechtigung, wären Kundenkarten noch das, was sie einmal waren, nämlich eine Art Beleg für eine ganz besondere Geschäftsbeziehung. Sprich: Ganz automatisch 10 Prozent, ein freundliches Lächeln der/des Verkäuferin/Verkäufers, Geleit zum Ausgang inkl. Tüten tragen und Tür aufhalten… dann wäre das sehr nett mit so nem Kärtchen.

Andererseits: Wir sind ja hier weder Ponyhof noch Verbraucherwunschblog. Insofern lohnt es sich die andere Perspektive, die des Händlers, einzunehmen

Ich komme drauf, weil ich via Facebook auf der Seite eines neuen Onlineshops für Büroartikel gelandet bin. ready-to-office.com ist zwar noch nicht ganz ready, kündigt aber schon vor Start der Geschäftstätigkeit die Ausgabe von Kundenkarten an.
Das kann man unter gesundem Selbstbewusstsein des Händlers verbuchen oder als Teil einer durchdachten Strategie würdigen. Denn de facto bietet so eine Kundenkarte natürlich jede Menge detaillierter Informationen, die es möglich machen anhand des Kaufverhaltens und persönlicher Merkmale (Männlein oder Weiblein, jung oder alt, Wohnsitz im Villenvorort oder in der No-Go-Area usw.) künftige Aktionen und natürlich auch Werbemaßnahmen genau zu planen. Wer seine Kunden kennt, tut sich natürlich auch leichter mit Einkaufspolitik und Kalkulation, kann anhand konkreter Daten schnell agieren, König Kunde in nahezu jeder Hinsicht gerecht werden.

Drum gebt dem König was dem König ist: Eine Kundenkarte.


"Haben Sie eine Kundenkarte?" vollständig lesen »

Esel streck dich

Tischlein deck dich, Esel streck dich und Knüppel aus dem Sack. Das Märchen mit dem Esel, der Dukaten schei... Ganz wunderbare Vorstellung aber halt nur ein Märchen.

Goldesel App

Vielleicht aber auch nicht so ganz. Was auf den ersten Blick anmuten mag wie der leise Einstieg ins Tittytainment-Zeitalter könnte sich tatsächlich zu einer soliden Art des Geldverdienens entwickeln. Die Rede ist von der Goldesel-App.

Mit der Mobile-App Goldesel sollen Android-Smartphones, iPhones oder iPads zum virtuellen und doch real Gold schei... Esel werden. Die Goldesel-Macher versprechen Geld für die Betrachtung von Werbevideos, das Verfassen von Bewertungen und Rezensionen, die Teilnahme an Umfragen, die Installation von Spielen und Apps, das Teilen und Liken von Facebook-Seiten.

Wer fleissig guckt, teilt, rezensiert, der bekommt aber zunächst mal Credits, die dann in echtes Geld umgewandelt werden können, sobald der Kontostand 5000 ebensolcher Credits aufweist. Diese 5000 haben einen realen Gegenwert von 5 Euro, die man sich als Gutschein (Amazon, Gooogle Play Store, iTunes, Steam) abholen kann. Ab 30000 Credits, also 30 Euro, gibt es dann die Möglichkeit, das vom Esel gestreckte Guthaben aufs Paypal-Konto überweisen zu lassen.

Die Kollegen von chip haben die App getestet und technisch für o.k. befunden. Sie schreiben zudem, dass es schon bei der Erstinstallation der App erste Credits, so in etwa 10 bis 20 Cent, zu verdienen gibt. Für die Teilnahme an Umfragen können sogar 1000 Credits, sprich nen Euro, abgestaubt werden.

Mal davon ausgehend, dass hier nach wie vor Besserwerber lesen, ist wohl eher nicht davon auszugehen, dass diese Verdienstaussichten unsere Stammleser vom Hocker reissen. Aber vielleicht entwickelt jemand von Ihnen eine App-Erweiterung, die dann selbständig liked, teilt, rezensiert oder guckt. Also einen völlig autonom agierenden Goldesel.

Und außerden: man weiß ja nie...

Die Goldesel App gibt es bei itunes und bei Google Play.




Astra: Saug geil

Der neue Spot von Philipp und Keuntje für Astra. Eine Liebesgeschichte. Saug geil.




Dazu ist heute auch das aktuelle Printmotiv erschienen. Viel mehr Astra-Plakate gibt es hier.

Astra Kampagne 2017

Fototermin

Falls sie es noch nicht wussten, jetzt wissen sie es: Kommenden Montag haben Sie einen Fototermin mit Rankin.

Rankin LIVE

BBDO Düsseldorf und der Künstler höchstselbst laden Sie am Montag, den 3. April 2017, zum ersten Rankin LIVE in Düsseldorf ein. Das tun die nicht nur weil Sie - ganz zweifellos - ungemein fotogen sind und es zudem natürlich auch verdient haben mit James Bond, Elisabeth II, Mick Jagger und Konsorten in einer Liga zu spielen. Die tun das, weil es für den guten Zweck ist: Für eine gerechte Welt. Ohne Armut..

Diesen Termin sollten Sie unbedingt wahrnehmen und auch möglichst früh mit nem Fuffi auf der Matte stehen. Denn wenn Sie das hier lesen gilt wohl „first come first serve“. Es sei denn Sie hatten vorher Losglück oder einen Auktionszuschlag.

Rankin LIVE in Düsseldorf ist eine Kooperation von BBDO Düsseldorf, Intercontinental Düsseldorf, GFG Haircare, Adstream und Seifenfabrik Dr. Thompson`s.

volders: Der Assistent, der sich mit Verträgen auskennt

Sponsored Post

Sie müssen wissen, ich werde immer ungemein kritisch wenn ich mit dem Wörtchen "Sparen" konfrontiert werde. Nehmen sie nur den Klassiker aus dem eher semiprofessionellen Verkaufsgespräch: "Wenn Sie auf soundsoviele Zigaretten am Tag verzichten, sparen Sie genug Geld um locker die Krankenzusatzversicherung oder den Muckibudenvertrag zu finanzieren." Ob man das eine noch braucht, wenn man das andere nicht mehr raucht, sei mal dahingestellt. Der Vertrag geht doch, so es denn wirklich an den Fluppen hängt, ohnehin ins Storno...

Oder, anderes Beispiel: "Desto mehr Sie kaufen, desto mehr können Sie sparen." Heiße ich Heinrich Lohse? Ich will doch zumindest glauben, zu wissen was ich will. In diesem Ton kommen wir nicht ins Geschäft.

Mein Schulfreund Peter hingegen, er würde sich selbst sicher gern als einen Sparfuchs bezeichnen, raucht nicht, hält sich in der Kneipe über Stunden an einem Bier fest und kauft sowieso immer nur da wo es billiger ist. Diese Lebensweise ermöglichte ihm, dass muss man ihm zugute halten, peu à peu den Erwerb beträchtlicher Immobilienbestände im Düsseldorfer Süden. - Ich hatte mal einen Bausparvertrag. :-Q

Anderes Reizthema: Ordnung. Natürlich begrüße ich das Konzept, weiß aber auch um den Aufwand. Menschen meiner Generation (Wir wurden vor Jahren noch mit Leitz-Ordner statt Notebook unterm Arm angetroffen) werden schon angedenk vieler Stunden, die mit der Ablage von Schriftsätzen, Rechnungen, Vertragsinhalten und anderem Papierkram verbracht wurden, das Sprichwort "Ordnung ist das halbe Leben" bestätigen können.

Wie also reagieren auf so eine App, wie die von volders? Ein digitaler Vertragsassistent, der den geordneten Überblick über laufende Verträge verschafft und zudem Einsparpotentiale offenlegt.

Freudig, erregt!

Mit dem digitalen Vertragsassistenten von volders können Nutzer ihre persönlichen Verträge, wie Mobilfunk, Strom oder auch Fitnessstudio, bequem und von überall managen. Noch bevor sich Verträge automatisch verlängern, vergleicht die App die bestehenden Konditionen und schlägt ggf. bessere Angebote von bestehenden oder neuen Anbietern vor.

Volders App

Mit nur einem Klick können Nutzer nun entscheiden, ob sie kündigen, verlängern oder wechseln möchten. Jede dieser Entscheidungen kann mit der volders App erledigt werden.

volders Einsparpotentiale

Besonderer Clou: Es ist nicht notwendig einen Sonntagnachmittag einzuplanen um alle relevanten Vertragsinformationen zusammenzutragen um die App zu füttern. Sie vervollständigt sich selbst.

volders Vertragsvervollständigung

Die volders App ermöglicht also mit minimalem Aufwand Überblick und Kontrolle persönlicher Verträge und zeigt Einsparpotentiale auf. Die iOS App macht den Zugriff von unterwegs noch einfacher und bequemer. Sie ist der Vertragsordner für die Hosentasche. Alle Account- und Vertragsdetails synchronisieren sich automatisch zwischen den unterschiedlichen Geräten.




#GegenDieAngst

Wer, wie meinereiner, zeitlebens auch im Star Trek-Universum unterwegs war und vielleicht sogar noch die Folge "Der Planet der Klone" aus der Next Generation auf dem Schirm hat, der wird beileibe keinen vernünftigen Grund gegen Migration finden (gegen Assimilation schon, von wegen Borg. Aber das nur am Rande). Seither ist bekannt, dass selbst hochgradig intelligente und nahezu perfekt aufgestellte Gesellschaften evolutionstechnisch scheitern, wenn sie sich nicht immer wieder neuen Einflüssen stellen müssen.

Nichtsdestotrotz gibt es da natürlich immer auch Vorbehalte (selbst die Bewohner der Kolonie Mariposa und von Bringloid V waren nur durch gutes Zureden von Captain Picard und die Aussicht auf ungehemmte Polygamie zu überzeugen).

Insbesondere auf unserem Klasse-M Planet geht mitunter sogar die schiere Angst um. Genau dieser will sich, schon seit September diesen Jahres, das FinTech-Unternehmen Azimo (klingt auch ein bisschen nach unendlichen Weiten, ist aber vollends irdisch) mit der Initiative #GegenDieAngst entgegenstellen. Zu diesem Zweck lesen und kommentieren symphatische Menschen Kommentare eher unsympathischer Menschen aus Facebook und Co.



Azimo und Harvard engage! Communications lieferten zudem eine repräsentative Umfrage zum Thema Migration in Deutschland, quasi also Fakten in postfaktischen Zeiten.

Azimo Initiative

Hier findet sich die Studie.

Da könnte der geneigte, ggf. etwas eingeschränkte, Investigativrassist hellhörig und dann auch aufmüpfig werden. Denn schließlich bedient die Initiative ja genau jenen Personenkreis, aus dem sich wesentliche Teile der Kundschaft von Azimo rekrutieren: Migranten, die Geld ins Ausland senden. Womit die Initiative letztlich als – igitt - Werbung entlarvt wäre.

Klügere Menschen, Angehörige der Sternenflotte und bessere Werber werden wohl genau das goutieren. Denn die Initiative bietet das, was gute Werbung eben auch bieten sollte: HALTUNG.

Dennoch: Irgendwas ist schief gelaufen in Sachen Werbung Initiative. Denn bis heute wurde das YouTube-Video gerade mal 397 mal aufgerufen und 9 mal positiv bewertet. Da wäre es 2017 an der Zeit aus der Initiative eine Kampagne zu machen. Ich fürchte, Deutschland kann sie brauchen.

Canon Business Produkte für kreatives Arbeiten

Sponsored Post

Hier und da mal was mit dem Drucker drucken, ab und an was mit dem Scanner scannen, je nach Kunde und Anlass mit dem Beamer präsentieren. Und natürlich immer wieder mal was fotografieren (wenn es wichtig ist sogar mit richtiger Kamera). Ich gebe es zu, im Umgang mit dieser Technik bin ich noch ganz im Geist der 90er aufgestellt, habe mir über die Anschaffung hinaus und im beruflichen Alltag eher wenig Gedanken um die zusätzlichen und optimalen Einsatzmöglichkeiten dieser Gerätschaften Gedanken gemacht. Meine Canon Spiegelreflex mit Zoom ist sogar aus den Achtzigern. (Aber die Espressomaschine ist ganz neu und läuft und läuft und läuft)

Dabei gibt es insbesondere Canon-Lösungen für die Kreativwirtschaft, mittels derer sich Agenturen jeder Größe ins Jahr 2017 versetzen lassen.

EOS 80D
Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf: Canon EOS 80D


Wer beispielsweise den Umgang mit Digital- oder Papierdokumenten verbessern möchte oder Produkte für optimale Fotografie benötigt – Canon bietet eine umfangreiche Palette an Kompetenz und Technik, die sich mit den individuellen Anforderungen weiterentwickelt. Die Canon Leistungen umfassen sowohl die Beratung in Sachen Informationsmanagement und Arbeitsabläufe, als auch Dokumentenmanagement-Lösungen für Kreativagenturen jeder Größe.

MAXIFY MB2750
Ein Multifunktionssystem für das Home Office: Der Canon MAXIFY MB2750


Wer sich selbst nicht stets kümmern kann oder mag, hat die Möglichkeit all diese Dienste an Canon auszulagern oder von Canon vor Ort erledigen zu lassen. Zudem bietet Canon eine Vielzahl von Workshops sowie Betreuungs- und Beratungsdiensten.

Canon Beamer
Ich bin selbst ein bisschen scharf drauf: XEED WUX500, Installationsprojektor von Canon


Auch dank vieler kreativer Kampagnen (ein Beispiel hier), der jüngsten "We Speak Image"-Kampagne, zahlreicher Kultur- und Sport-Sponsoring-Aktivitäten und natürlich der Marken-Plattform "Come & See" hat Canon seit Jahr und Tag einen festen Platz unter den Best Brands.

Besonders bemerkenswert ist die Philosophie des Unternehmens: Kyosei.
Kyosei, das steht kurz, knapp und japanisch für "Zusammen leben und arbeiten für das Allgemeinwohl". Das bei Canon gelebte Prinzip drückt den Kern des unternehmenseigenen Selbstverständnisses aus und bezieht sich auch auf die Art, in der die Menschen zur Teilnahme am Arbeitsplatz motiviert werden.

Sofern Sie nun Ihren eigenen Arbeitsplatz bereichern möchten: Bitte, sehen Sie sich mal hier um.


Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Neue Energien

Wahrscheinlich haben es die Initiatoren von Metal Hammer selbst noch nicht vollkommen realisiert. Seit dem Festivalsommer 2016 scheint die Tür zu einer neuen Epoche der Energiegewinnung ganz weit aufgeschlagen. Den Erfindern des Headbanging und dem Energy Mosher sei Dank.


Metal Hammer Ambient Promotion: Energy Mosher via Saint Elmo's

#wuvbpms vs. Kobayashi-Maru Test

Waren Sie gestern beim W&V Best Practice Marketing Summit 2016 oder haben Sie die Schluss-Keynote gelesen?

Die KI-Illusion - wie wir klüger bleiben als Computer
Dr. Henning Beck, Neurowissenschaftler, Biochemiker und Deutscher Meister im Science Slam

Computer werden immer leistungsfähiger, doch menschliches Denken bleibt unerreicht. Maschinen machen keine Fehler – wir sehr oft. Maschinen lernen – wir verstehen die Welt. Maschinen sind intelligent – wir sind mehr als das, denn wir kommen auch auf neue Ideen. Wie genau und was gute Ideen ausmacht, zeigt Henning Beck, Biochemiker und Neurowissenschaftler.
via pr-ip.de

Wenn Sie da waren, wollen wir hoffen, dass Sie viele weitere Erkenntnisse mitgenommmen haben. Diese zentrale und selbstredend sehr richtige Botschaft hätte Sie jedoch schon früher erreichen können. Aber wir liefern Sie gerne mal nach:

Merksatz: there is no such thing as a no win scenario

Oftmals vermitteln sich die “next big things” ganz schlicht übers Star Trek bingen.

Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login