Textbombardement - Nur wer schreibt, der bleibt ... by Z-Type

Boah, scheiße, Wochenende. Und Kackwetter. Was soll man da machen? Klar, den KollegInnen hat man wieder was erzählt, von hier und da und ach und der und die und überhaupt, aber wahrscheinlich meldet sich keine Sau, kein Schwein hat Zeit und man macht nichts, außer sich vielleicht mal alibimäßig ins Fitnessstudio zu schleppen, um dort auch gleich mal die Sauna aufzususchen, wo auch nichts Gscheites rumhockt.

Genau, da kann man gleich zu Hause bleiben - und dank uns, dem Besserwerber-Blog, ist das auch überhaupt die beste Idee. Denn wir präsentieren dir/euch hier ein top de luxe-Spiel - nicht nur für Texter und andere Menschen, die ohne Tastatur nicht leben können/wollen sowie all jene, die Probleme mit ihrer Disle..., Dyslek..., Dyslexs..., ihrer Reschtchreibchwäsche, ihr wisst schon ..., oder einfach Bock darauf haben, ihre Orthografiekompetenz zu optimieren. (Das nur mal so als Blablabläh, falls die Kollegen am Montag fragen, woher man denn die Ringe unter den Augen hat.)

Die Regeln von Z-Type sind einfach:
1) Draufklicken
2) Draufballern.


Geschossen wird dabei mit der Tastatur. Buchstabe für Buchstabe. Wort für Wort. Viel Spaß und ein richtig sch...önes Wochenende!!!

Neues Spektrum ratiomotivierender Prokrastinationsapplikation

Graues Wetter. Graue Zellen. Viel Spaß beim Spielen. (click pic)

Spektrum Spiel

Zum Spiel
Quelle

Fürs Montag-Meeting

Und nicht vergessen: Bei 5 in einer Reihe: "SCHEISSE" schreien :-)

Ideen-Killer-Bingo

Harmoniekrank?

Sollte einem das ganze Geklingel, Gebimmel, Geläut und die Leut' auf die Nerven gehen, wir können es verstehen - und bieten Abhilfe, die zugleich die Möglichkeit bietet, nicht nur die einem Liebsten mit einem kleinen Film zu erfreuen, denn wir wissen, wo Bruce Lee wohnt.


MyMiniCity wächst schneller als alle Websites zuvor

Gestern schickte mir Marco Ripanti einen Link zum Anklicken. Es sah aus, wie eine Mischung aus Habbo und Sims und nannte sich MyMiniCity. Abends kamen die Kinder ins Büro und waren begeistert. Natürlich hab ich’s dann selbst ausprobiert und es macht Spaß. Ben hat gleich Mexiko eingenommen und Jule 30 Hauptstädte eingerichtet, um ins Guiness-Buch zu kommen. Wovon ist die Rede? Von MyMiniCity!

MyMiniCityMyMiniCity Screenshot

MyMiniCity ist eine Plattform, die gestern noch einen Alexa-Rang von über tausend hatte und heute bei 692 liegt. Und das, obwohl die Site erst seit weniger als einen Monat online ist. Laut Alexa hat sie zwei Wochen nach dem Startschuss bereits Xing überholt. Das Prinzip ist ähnlich: je mehr Kontakte ich habe, desto mehr wird mein Ego befriedigt. Also haue ich alle meine Bekannten an und nerve sie mit einer URL.

Der Unterschied zu klassischen Social-Web-Portalen ist die Einfachheit von MyMiniCity. Keine Registrierung und kein Kontakten sondern stupides Besucherzählen. Aber irgendwas muss wohl dran sein, wenn so viele Menschen nichts besseres zu tun haben, als Besucher in ihre virtuelle Stadt zu bringen. Das hab ich dann auch gedacht, als ich um zwei ins Bett bin und meine Stadt auf immerhin dreißig Einwohner gebracht habe.

Meine Prognose: Das Ding wird der absolute Renner, auch wenn es keinen Sinn macht und man sich fragt: „Warum mach’ ich das eigentlich?“. Aber vielleicht ist es ja genau das. Wer wissen will, wie es funktioniert, kann hier nachlesen:
www.marketing-boerse.de/News/details/Myminicity

Für Einsen und wohl nichts für Nullen: Web Games

Dass ich alt bin, wurde mir heute nacht wieder mal klar. Erstens wachte ich grundlos um halb vier auf und war wach. Also las ich das aktuelle Bolzen, wo es viel um PES gegen FIFA Soccer ging. Nicht, dass ich irgendwas verstanden hätte, aber ich lernte, dass einer sich für web games im biblischen Alter von 24 Jahren befand. Das trug nicht gerade dazu bei, dass ich wieder einschlief, zumal ich immer wieder an die Hochschule denken musste, die ich am Donnerstag begutachtete, wo ein Kurs "Webtechniken" angeboten wurde. Um den Gag zu erläutern: Es ging nicht um die Programmierung solcher web games, sondern schlicht um Textilherstellung.

Web Games

Dieser e-Sport-Bereich hat es ja auch schon ins DSF geschafft, wie ich las. In den DSF-Stammtisch wird es aber nie schaffen, da man bei diesen web games ja nie wird die Wembley-Frage stellen müssen.

Ist das Zufall, dass ich sowas vor Weihnachten lese? Ich hielt mich ja schon für einen Helden der web games, wenn ich mir mal als Online-Spiel ein Sudoku-Teil runterlud, aber bereits da versagte ich ja schon, wie sollte das erst werden mit Knöpfen für Fallrückzieher. Und wozu? Um in einer web game online commnity mitzumachen, wo jeder einen Eckball direkt verwandeln kann?

Nichts für mich, sagte ich mir, machte das Lichtlein aus und schlief wieder weiter.

Jetzt aber denke ich schon wieder daran. Hätte ich (43) überhaupt eine Chance in irgendeinem Online-Spiel oder ist der web game-Zuch wech?

Bürospiel: Traust du dich eh nicht!

Was hat dieses Spiel mit Marketing zu tun?
Nun, wer´s spielt, wird anschließend so etwas wie Eigenwerbung brauchen - oder auch nicht.

„Das Bürospiel“



Das Bürospiel

Und so geht’s: Nach dem "Das traust Du Dich eh nicht" – Bürospiel-Punktesystem gibt es für die nachstehenden Leistungen die genannten Punktzahlen. Wer am Tagesende die meisten Punkte hat, hat gewonnen:
"Bürospiel: Traust du dich eh nicht!" vollständig lesen »

Action Painting

"Machts euch doch selbst!", könnten mal locker Jackson Pollocks letzte Worte gewesen sein.

Hat sich wohl auch Miltos Manetas gedacht und unter www.jacksonpollock.org einen Generator ins Netz gestellt, mit dem es wohl absolut jedem möglich sein sollte einen Pollockalike zu fertigen. Action Painting für alle.

Action PaintingAction Painting wirkt zudem extrem beruhigend




Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login