Kein Nippelgate - außer man zahlt

War es nicht der Super Bowl des letzten Jahres, als irgendeiner Jackson irgendein Körperteil ins Freie rutschte? Und war das nicht Michaels Nase? Nein, es war Janets Brustwarze und vor zwei Jahren, aber egal, da echauffierte sich der ameikanische Pöbel und ich verkneife mir hier eine Prozentzahl anzugeben, die der KPdSU zur Ehre gereicht hätte. Wie dem auch sei, so war letztes Jahr und was sah und las ich soeben auf Spiegel Online? Lingerie Bowl???

Kein Nippelgate - außer man zahlt

Aber den gab's nur in der Halbzeit und nur im Bezahlfernsehen zu sehen. Und was gab's im FreeTV? Die Rolling Stones ... Zufall? Nun, die Zeiten, wo ihnen ne Nadel aus der Beuge hätte fallen können sind auch schon zu lange her, aber das sie inzwischen dermaßen kompatibel sind, müsste ihnen doch auch nicht nur gefallen ...

Übrigens nette Aufgabe für Marktforscher, denn an sich dürfte die Stones (geht man nach deren Normstandards (von 33?)) gar keinen Erfolg haben. Haben Sie aber trotzdem? Sind die Rolling Stones die Hummeln der Musikgeschichte? Wohl nicht. Nicht, weil sie nicht fliegen könnten, das konnten die bestimmt mal, so high wie die bisweilen waren, aber so fett waren sie nie - außer im Geschäft.

Wenn ihnen also demnächst mal irgendso ein Marketingseitengelscheitel sagen will, was geht und nicht, bitten sie ihn, zu gehen. Nur so geht's .... Start me up ...

Statistiken

85% aller Statistiken sind frei erfunden. Und eine stringente Gegenüberstellung aller Statistiken würde eine Diskongruenz von 80% oder mehr konstatieren, wie meine Subjektivstudie im Internet ergab.

Statistiken, Statistik

Ganz aktuell meldet Transparency International, dass 66% der Bundesbürger Deutschland als zunehmend korrupt wahrnehmen. Aber kein Wort darüber, ob es auch stimmt. Hier wieder das leidige Thema, dass Wahrnehmung Wahrheit ersetzt. Dafür genießt in dieser Studie die deutsche Polizei einen sehr guten Ruf. Nur 12% halten sie für korrupt.

n-tv hingegen berichtet von seiner Umfrage, wonach die Polizei unter den Top 5 der Behörden, die am meisten nerven. Warum? Zu teuer? Oder zu blöd, Geld anzunehmen? Also: zu ehrlich. Zu blöd. Schon sehr ärgerlich...

Am meisten ärgern uns demnach verwirrende Vorschriften, zu lange Bearbeitungszeiten und zu enge Vorschriften - in Behörden. Dass ich meine Mittagsruhe brauche, mein Nachbar nicht grillen darf, um 20h nur noch Zimmerlautstärke, keine Kinderwägen in Fluren etc., das ist natürlich völlig OK...

A propos Kleingeister und Umfragen: Die deutsche Botschaft in Washington hat ebenfalls eine Umfrage in Auftrag gegeben - und wahrscheinlich hat seine Exzellenz der Botschafter die privat finanziert. Danach hat sich der Ruf der Deutschen in den USA gebessert. Fanden im April 2003 nur 17%, dass die Beziehung USA-Deutschland gut ist, finden das jetzt immerhin rund 30%. Aber Deutschland selbst fänden wohl höchstens nur 1%.

Da fällt noch die Nachricht des Statisischen Bundesamtes ein, dass immer mehr Lehrer immer länger arbeiten. 2004 gingen schon 26% "mit der Regelaltersgrenze von 65" in den Ruhestand. Also wenn das nichts ist.... 26% - toll. Und ein ungeahntes Anarchiepotenzial, denn schließlich heißt das im Umkehrschluss, dass sich fast drei Viertel des Lehrkörpers sich nicht an die Regel hält - und das als Staatsdiener. Aha ...

Und dann noch eine, die fast das Potenzial des DSF-Dopafons bzw. de Aussagekraft einer klassischen L'Oréal-Umfrage ("79% weniger Fältchen", Sternchen. Sternchen: Persönlicher Eindruck von 80 Befragten. ;-) ) hat: 23, 64% würden ein Seminar zum Thema "Enterprise Content Management" besuchen. In absoluten Zahlen liest sich das so: 13.

Und was erwarten die da? Dass ihnen jemand sagt, was sie zu sagen haben?


Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login