Code it, write it, cut it, paste it, save it, load it, scan - and watch it

QR-Code Besserwerberblog

(Nachdem sich mein Handy gestern aufgehängt hat, als ich das Besserwerber-Logo scannen wollte, stieß ich wieder auf eines meiner Lieblings-QR-Code-Beispiele, den Hallo-Welt-Kornkreis in Google Earth. Es ist kein Wunder, dass die Dinger - und leider auch ihre moderneren Verwandten - in Europa irgendwie nie richtig aus dem Quark gekommen sind, nachdem so wenig Kreatives damit angestellt wird. Ich finde es schade.)

Gute iD von Apple: Alles wie alle, aber mehr denn je

Alle mögliche Menschen versuchen nicht nur mit, sondern auch im Internet zu Geld zu verdienen. Die meisten bemühen sich so redlich wie erfolglos. Andere vergessen vor lauter Wollen das Tun - und andere glauben nicht daran, dass das, was möglich sein muss, auch möglich ist. Paradeausnahme ist seit geraumer Zeit Steve Jobs.

AppleEr, dessen Unternehmen Apple ja auch mal alles andere als rosige Zeiten gesehen hat, drängt nun in den Werbemarkt und das, wie es so seine Art ist, richtig. Warum in einem Medium, in dem es Sender und Empfänger gibt, nur einen zahlen lassen? Dachte er sich wohl. Und außerdem haben die eh alle ein deratiges Imageproblem, dass sie sich nur allzugern in meinem Glanz, also dem Glanz meiner Marke suhlen, dass sie auch gewiss bereits sein werden, jeden Preis hierfür zu zahlen. Und warum sollte er diese Bereitschaft nicht annehmen? Natürlich gibt es auch die Möglichkeiten, dies anders zu sehen:

    iAd - Apple will für Werbung doppelt kassieren

überschreibt SpOn seinen Bericht über den Einstieg von Apple ins Werbegeschäft. Dabei greift man auf einen Artikel aus dem Wall Street Journal zurück, der das wenig klassenkämpferisch sieht:

    Apple to Charge a Premium to Put Ads in Mobile Apps

Das ist nett sachlich formuliert, denn das sind Konditionen:

- Wer zu den wenigen Unternehmen gehören will, die zum Start der Werbeplattform Anzeigen schalten dürfen, muss ein Werbevolumen im Wert von zehn Millionen Dollar kaufen.
- Wer im ersten Jahr per iAd werben will, muss ein Paket für mindestens eine Million Dollar buchen. (sonst seien lt. WSJ 100.000 bis 200.000 US-Dollar üblich)
- Apple will Apple sowohl pro Werbeeinblendung (ein Cent) als auch pro Klick (2 Dollar) bezahlt werden.

Und die, die sich darüber echauffieren, was Apple da macht, fehlt es drei Dingen: den Möglichkeiten, dem Angebot und, wie so oft, dem Mut der Konsequenz.

Geil, geil, geil: Das Ende der SMS

... oder" Kobra, übernehmen Sie"

Kennen Sie das noch? "Sollten Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter während des Auftrags gefasst oder getötet werden, müssen wir leugnen, sie zu kennen. Dieses Band wird sich in wenigen Sekunden selbsttätig vernichten." Und dann stürzten die Männer los und schafften das Unmögliche.

Selbstzerstörung SMS

Okay, das war einmal, dann kam Tom Cruise, aber der ist ja auch nicht mehr (ganz bei Trost), dafür gibt es jetzt eine Erfindung aus dem Land der maro- und explodierenden Treibstofftanks, die Generationen von Sprachautisten in den Wahnsinn treiben dürfte, dafür diverse Netzdienstbetreiber von einem Goldrausch in den nächsten. Und das ist der Grund:

    Ein Unternehmen namens Staellium aus England hat einen Schutzmechanismus für SMS entwickelt. Der Empfänger hat 40 Sekunden Zeit, die Nachricht zu lesen, bevor diese sich selbst zerstört. Möglich ist das durch die WAP-Technologie. Der Empfänger erhält eine SMS mit einem Link, der auf eine WAP-Seite mit der eigentlichen Nachricht führt. Die Nachricht löst sich dann nach 40 Sekunden auf.

Aber es kommt noch besser:

    Für nächstes Jahr sind auch selbst zerstörende E-Mails und Mailbox-Nachrichten geplant.

Warum illegal Viren programmieren, wenn man damit Geld machen kann? Sehr gut, England. Kaum haben eure Pubs länger auf, schon kommen wieder Ideen von der Insel. Prima. Ob es da einen Zusammenhang gibt ....?

Wer gar nicht genug bekommt vom Simsen, der kann sich vielleicht auch mit einem SMS-Ticker anfreunden...

Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login