3D Projection Mapping

In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder das Thema Projection Mapping aufgegriffen. Sichtbar- und Ausführlichkeit zuliebe haben wir in diesem Posting eine Reihe von Artikeln zum Thema zusammengefasst.

Beim Projection Mapping bzw. Video Mapping werden 2D- oder 3D-Objekte mittels eines Beamers gezielt und in Echtzeit bespielt. Die 3D-Projection-Mapping Technologie kommt insbesondere bei Events, Messen, Veranstaltungen für besondere Produkt- oder auch Architekturinszenierungen zum Einsatz.
"3D Projection Mapping" vollständig lesen »

Die beste Augmented Reality Anwendung aller Zeiten

Augmented Reality hier, Mixed Reality da. Allenthalben ist Augmented Reality Thema, allerorts werden Augmented Reality Technologien besprochen. Jetzt ist der Durchbruch erreicht: Augmented Reality für jedermann, ohne Apps, ohne Downloads, beim Frisör und überall:



AUGMENTED REALITY MUGSPhilips Male Grooming
AUGMENTED REALITY MUGS
OgilvyAction, Taipei für Philips



iDerdaus

Von wegen Science Fiction ist tot. Es heißt nur anders. Werbung, zum Beispiel:

"Augmented Reality" - bald geht nichts mehr ohne

„Augmented Reality“ (AR) und „Mixed Reality“ begegnen uns immer öfter und in den verschiedensten Formen. Das ist kein Hype sondern ein begründeter, stabiler Trend. Gartner hat Augmented Reality bereits 2008 zu den TOP 10 Technologien unserer Zeit gezählt. Und Juniper Research prognostiziert diesem Sektor für das Jahr 2015 Einnahmen von $ 1.500.000.000.


Simpel ausgedrückt handelt es sich bei Augmented und Mixed Reality um eine Erweiterung oder Ergänzung des mit unseren "nackten" Sinnen Wahrnehmbaren durch eine oder mehrere weitere Informationsebenen. Möglich wird das durch ein mit entsprechender Software ausgestattetes "Gerät", das als Schnittstelle der vorhandenen Informationsebenen dient: Das kann ein Smartphone sein, ein Tablet, ein eReader, irgendein Computer mit Kamera, ein Screen am POS (vergl. Pimp my POS: Digital Signage meets Augmented Reality) oder eine Spielekonsole. Heutzutage omnipräsentes Equipment.


Sobald alle Informationen - die offensichtlichen wie auch die zusätzlich angebotenen - an so einer Schnittstelle zusammengeschnürt wurden, werden sie als Gesamtpaket wieder ausgegeben - meist in verblüffender oder beeindruckender Weise. 3D-Effekte, Hologramme oder aufwendige Animationen sorgen dafür, dass wir uns in Harry-Potter-Romantik oder einer Science-Fiction-Welt wähnen.


Das macht Augmented Reality zu einem Erlebnis und garantiert die begehrten Wow-Effekte. Wen wundert es also, dass diese Technik nicht nur für rein informative, praktische Zwecke genutzt wird, sondern vor allem auch in Games, in der Kunst, im Entertainment und natürlich: im Marketing.


Augmented RealityScreenshot: Augmented Reality Pop-up Book


Dank der im wahrsten Sinne des Wortes die Realität sprengenden Möglichkeiten können Kreative hier mal wieder so richtig kreativ sein. Und was noch schöner ist: auch die alten Holzmedien werden damit wieder jung und sexy.


Interaktivität - das Oxytocin der Werbung - kommt mit Augmented Reality aufs Papier. Ein aktuelles, kribbelndes Beispiel zeigt Helen Papagiannis' Popup-Book für das iPad2:





Visitenkarten - und genauso Printanzeigen oder Plakate - können dank Augmented Reality viel mehr Infos enthalten. Und zwar in weitaus charmanterer Form als gewohnt und mit äußerst eleganten Möglichkeiten für den alles entscheidenden Call to Action.





Anfangs waren viele Augmented Reality-Anwendungen noch für den Desktop-Rechner (z.B. beim Onlineshopping Kleidung "anprobieren", Make-up testen,... oder den Point of Sale konzipiert. Aber mit dem Smartphone-Boom wird auch der Markt für mobile Augmented Reality-Apps immer umfangreicher und vielfältiger. Augmented Reality ist also portabel, was die Möglichkeiten der Anwendungen wörtlich grenzenlos macht.


Hinzu kommt, dass die ehemals exklusive Technologie immer kostengünstiger wird. Um das vermeintliche Luxus-Feature in eine mobile App zu integrieren, ist kein Starmarken-Budget mehr nötig. Deshalb wird Augmented Reality in Kürze erst zum guten Ton und dann zum Pflichtprogramm gehören.


Und damit noch nicht genug: Zukünftig wird entsprechende Software in noch allgegenwärtigen Dingen implementiert sein. Prototypen gibt es bereits zur Genüge: Brillen. Kontaktlinsen. Headsets. Sogar Autofenster.





All das lässt ahnen, was die Zukunft bringt. Der Information-Overflow, über den heute schon viele jammern, ist erst ganz am Anfang. Wir können - und werden - noch viel mehr Daten in unsere Gehirne und unsere Umwelt hineinstopfen (siehe auch: Internet of Things). Augmented Reality könnte damit nicht nur selbstverständlich sondern auch gewöhnlich und somit reizlos werden.


Das heißt, die eigentliche Goldgräberzeit für Augmented Reality ist genau jetzt!


Morgen ist es eine Commodity.





Wer tiefer ins Thema einsteigen möchte:


Für Details zur Bedeutung von Augmented Reality speziell fürs Marketing, garniert mit Zahlen und mehr Beispielen, empfiehlt sich diese Präsentation (30 Slides): AR For Marketers: Future of Consumer Interactions


Um über die neuesten Best Cases im Bilde zu bleiben, ist der AR Tweetmeme-Account sehr hilfreich. Ein Youtube-Alert http://www.video-alerts.com/ macht Sinn, falls man immer alles als Erster sehen will.


Wenn man es lieber vorgefiltert und kommentiert mag, ist das RSS-Abo bequemer: Die aktuell besten Blogs zum Thema Augmented Reality dürften das vom AR-Spezialisten Metaio betriebene Wordpress-Blog (die meisten Updates) und Augmented Planet (die beste Kuration) sein.

Natürlich gibt es auch einige sehr gute Beiträge aus deutschsprachigen Blogs. Zum Beispiel:

Basic Thinking Blog: Video über Augmented Reality: Spielfilmszenen an Originalschauplätzen sehen


Es macht Spaß, die Entwicklungen auf diesem Gebiet zu beobachten. Langeweile kommt sicher nicht auf, und es hilft der Phantasie und Inspiration auf die Sprünge (wie sich wohl jeder denken kann, macht auch die XXX-Branche bereits sehr phantasievoll Gebrauch von Augmented Reality...). Fest steht, dass wir noch viel mehr zu sehen bekommen werden, als wir uns vorstellen können.

Virtuelle Engel

Schon vor geraumer Zeit schrieb Kollegin Ester Rudolph auf welche grandiosen Effekte durch das Zusammenwirken von Digital Signage und Augmented Reality enstehen können. Da scheint das Ende der Fahnenstange jedoch noch nicht erreicht.

Virtuelle Engel in Victoria Station, London
Kombiniert man nämlich großartige Technik mit einer großartigen Kampagne kommt sowas heraus:



Augmented Reality LynxEngel Victoria StationDigital Signage, Augmented Reality, Lynx

BBH, London für Lynx bzw. Axe

Interactive Projection Mapping



Eine außergewöhnlich spannende interaktive Installation bot sich den Besuchern von Covent Garden, London. Per Kamera und Bewegungstracking verschmelzen Aktion und Animation.

interactice arts & technology collective seeper für Nokia Ovi Maps.

Big in Japan

Mir fiel dazu bislang ja allenfalls Alpaville ein.

Big in japan, be tight, big in japan where the eastern seas so blue
Big in japan, alright, pay, then Ill sleep by your side






Jetzt gibt es aber wohl eine Fernsehshow aus Schweden mit gleichem Titel. Und um darauf aufmerksam zu machen, hat Le Bureau aus Stockholm Lautsprecher und Bewegungsmelder ans Plakat montiert.

Seht selbst.
"Big in Japan" vollständig lesen »

Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login