Der nächste tote Hype: Augmented Reality

Wir sind das Besserwerberblog, weil wir a) besser werben und b) über bessere Werbung bloggen.

Diesmal geht es um Letzteres - und bekanntermaßen zählt Autowerbung ohnehin zu den Genres, in denen es sehr viel sehr gute Werbung gibt, wie wir hier ja schon des Öfteren gezeigt haben.

Während vielerorts und in Agenturen überlegt wird, wie man sich die Hype rund um Augmented Reality zu eigen machen kann, um die eigene Marke modern, dynamsich, up-to-date oder sonstwie unmiefig erscheinen zu lassen, hat Jaguar sich auch des Themas Augmented Reality angenommen - und es verworfen. Das neue Buzzword heißt: Actual Reality - und das ist nicht nur gut so, sondern ebenfalls besser .... übrigens auch dann, wenn man nicht in einem Jaguar sitzt.

VW: Partner fürs Leben oder Partner bis eben?

Gesetz den Fall, Sie haben bis eben noch eine harmonische, glückliche und überhaupt ganz wunderbare Beziehung geführt. Dann passiert, was so oft passiert: Sie werden ein bisschen gierig und bescheissen (na klar, das ist Auslegungssache). Ihr Partner wendet sich ab oder ist zumindest auf dem Sprung. Weil Sie ihn aber immer noch so doll lieb haben, kämpfen Sie natürlich um die Beziehung. Aber wie?

Sie können natürlich, à la Volkswagen, an die schönen Momente, die Sie einst gemeinsam hatten, erinnern:



Volkswagen Kuschelkampagne 2016Volkswagen Markenkampagne 2016Ob das so ausreicht, um wieder als "lebenslanger Begleiter", als "Partner fürs Leben" wahrgenommen zu werden???
Vielleicht aber kommt da ja noch mehr von Volkswagen und der verantwortlichen Agentur DDB. Denn der oben gezeigte Spot ist der Auftakt einer internationalen Markenkampagne für VW. Diese umfasst weitere Kommunikationselemente, die in Zusammenarbeit zwischen DDB Berlin, Hamburg, Barcelona und London entstanden sind.

Den Song aus dem Spot finden Sie alsbald in unserer Playlist

"VW: Partner fürs Leben oder Partner bis eben?" vollständig lesen »

Die besten Auto-Werbespots

Wenn Sie mich vor diesem Posting hier auf Werbung für Autos angesprochen hätten, dann - sorry - hätte mein erster Gedanke wahrscheinlich nicht den kleinen Meisterwerken von Honda, VW, Mercedes & Co. gegolten. Mir wäre stattdessen ein Spot aus den Neunzigern für den Ford Escort in den Sinn gekommen. Das war kein filmisches Meisterwerk, war aber mit dem Song "Eternal Flame" von den Bangles versehen. Gehört auch nicht zu meinen Lieblingsliedern, hängt aber bis heute irgendwie drin und erklärt wohl auch Auswüchse wie diese hier. Wie dem auch immer sei, anbei eine kleine subjektive Auswahl und eine

Liste mit den besten Auto-Spots


Natürlich fehlt hier der eine oder andere Spot. Aber nach der Einbettung von 15 Videos schien mir ein bisschen Rücksichtnahme auf Ihr Flash Player-Plugin angebracht.

Honda: “The Cog”


Produziert Honda eigentlich die besten Autos überhaupt? Um die Frage mal vorsichtig und höchst laienhaft zu beantworten: Eventuell nicht.
Produziert Honda die besten Auto-Werbespots überhaupt? Eventuell schon.



Kultspot von HondaThe Cog von Wieden + Kennedy gilt bis heute als eine der teuersten und aufwendigsten Werbefilmproduktionen aller Zeiten. Über 600 Takes, geschätzte 6.2 Millionen Dollar Produktionskosten, vielleicht mehr Kreativpreise als ein Honda Teile hat.

Honda: Grrr




Honda Werbespot GrrrNochmals, Honda, nochmals Wieden + Kennedy, nochmals großartige Werbung. 2005 wurde mit dem Spot "Grrr", das erste Dieselmodell von Honda beworben.
Weitere Honda-Kampagnen.

Audi: Procon Ten




Wann je wurde ein Sicherheitsfaktor eindringlicher und besser in Szene gesetzt als in desem Spot von Team BBDO aus dem Jahr 1987?
"Die besten Auto-Werbespots" vollständig lesen »

Der Tod des Humors

Niemand wird getötet. Niemand wird belästigt. Niemand wird gequält. Kein Mensch. Kein Tier. Und gut zur Umwelt ist das beworbene Produkt auch noch. Dennoch wurde der Hyundai-Spot zurückgezogen.

Etwa deshalb? Weil der Pepp fehlte? Die Aggressivität? Der Witz? Das Überraschungsmoment? Zumindest letzteres hatte er auch. Warum also hat Huyndai diesen Spot zurückgezogen und sich sogar öffentlich dafür entschuldigt?



Mir unverständlich. Aber ganz offensichtlich ist wieder eine Geschäftsführung eingeknickt vor dem Pack ("community"). Warum geht da niemand in die Offensive? Warum verteidigt niemand den Spot und sorgt damit auch für Aufmerksamket des Clips außerhalb des Netzes?

O.K., die gibt es jetzt auch, aber in einem ganz anderen Licht. Eingeknickt. Genau das, was ich bei einem Auto nicht haben will. Genauso wenig wie eine Rückrufaktion. Aber genau das ist das.

Warum? Wer hier dem Unternehmen unterstellt, es würde Selbstmord propagieren, der klicke bitte hier, denn lässt und da sollte auch mal eine/r tief blicken.

Was, liebe Huyndai-Verantwortliche, habt ihr durch den Rückruf erreicht? Setzt ihr jetzt mehr Autos ab? Nehmen die Suizide via Karbonmonoxid ab?

Man kann es jedem Verantwortlichen nur raten: Ignoriert das Pack, wenn es nix weiter tut als (anonym) meckern. Schwarmintelligenz ist (ohne weitere Einschränkungen) ein Widerspruch in sich selbst. Es geht ihnen bestensfalls nur um die Befriedigung ihres Instinkts nach Verbalejakulation.

Statt den Spot zu stoppen, hätten sie doch besser einen akzeptablen Betrag an eine Organisation gespendet, die sich um suizidgefährdete Menschen kümmert. Viel bessere PR.

Aber daran hätte ja auch ihre Werbeagentur denken können. Hat sie auch nicht? Na, ist ja auch schon lange her, dass der Satz aus "Der lange Abschied" von Raymond Chandler seine Berechtigung hatte: "Schach ist die wohl größte Verschwendung menschlicher Intelligenz außerhalb von Werbeagenturen." (Damit möchte ich nichts gegen Schachspieler gesagt haben.)

Der Spot selbst interessiert mich nicht. Ein Modell dieser Marke ist nicht in meinem relevant set. Vielleicht ist das aber der Grund, warum man den Spot zurückgezogen hat. Sicherlich wird es eine Marktforschung gegeben haben - und falls (!) die herausgefunden haben sollte (!), dies sei (!) die Marke für Selbstmörder, dann nix wie weg - sowohl mit dem Spot als auch dem Ruf.

Das Beste oder nichts.

Das Beste oder nichts

Sehr gewagt. Und in einer Direktheit, die einen deutlichen Mangel an Souveränität erkennen lässt - auch wenn die Bildsprache natürlich versucht, etwas anderes zu suggerieren. Was, wie so oft auch im wahren Leben, nach Selbstbewusstsein klingt, dient der Kaschierung von Angst. "Das Beste oder nichts" ist der neue Claim von Mercedes-Benz. Das entlockt gewiss vielen ein "Ooh!", mir ein "Oh je!".



Wie schlecht muss es zumindest um das Nervenkostüm des Autobauers bestellt sein, wenn er sich dermaßen profan in bester "Alles muss raus"-Manier positioniert. Waren da die Verantwortlichen zu sehr früher Stunde und in fahruntüchtigem Zustand zur Inspiration am Hamburger Fischmarkt???

Zumal es ja nicht mehr so ist, wie jeder weiß, dass die Wagen mit dem Stern wirklich was Außeraußergewöhnliches verkörpern. Audi, Porsche, BMW stehen der Traditionsmarke heute in Sachen Qualität und Design in nichts nach - eher im Gegenteil. Aber wenn links und rechts dieselben Aale angeboten werden, dann macht es halt der bessere Spruch - und den haben jetzt defintiv alle anderen.

Aber Respekt: Die Agentur hat die Nervosität auf Kundenseite erkannt und macht nun Nägel mit Köpfen, was nur sprichwörtlich zu verstehen ist, denn Auszeichnungen (z. B. ADC-Nägel) wird Jung von Matt mit dieser Testimonial-Kampagne (Köpfe) nicht gewinnen. Aber darum geht es dem Kunden nicht und auch für die Agentur gibt es Wichtigeres als Preise, die man gewinnen kann: Preise, die bezahlt werden. Zumindest finanziell wird sich dieser neue Claim für die Agentur rechnen. Und wenn es zu mehr nicht reicht, dann gehen Sie halt zu ... ach so, ne, JvM war ja schon bei den anderen Autohäusern Leadagentur. Egal ...



Was von dem Claim zu halten ist, merkt man ganz schnell, wenn man sich den wunderbaren Sensemann-Spot anschaut, der ja deutlich die Qualität und den Nutzen derselben mit viel Dramatik und großem Witz zeigt. Nichts.

Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login