Die Messe, die Probleme, die Professionellen.

Messen sind etwas Wunderbares. Klar gelten TV-Spots als kreativer, erzeugt man mit einem "viral" weltweit mehr Aufmerksamkeit und auch Plakate bringen mehr Publicity, aber auch hier gilt der alte Spruch:


Und für gewöhnlich ist das bei einer Messe gegeben. Man trifft auf ein Fachpublikum, zumindest ein thematisch interessiertes Publikum meist auch noch eines, das dafür Eintritt bezahlt hat, dass es einen selbst sehen kann und darf – und dann ... wird's verbockt.

Auf der MesseThemenquelle: mobiler-messestand.eu
"Die Messe, die Probleme, die Professionellen." vollständig lesen »

Mal wieder dmexco

Messegespräche
Danke

Ein Fall = eine Idee. Für eine Fachmesse

Wir spüren ja zu gerne außergewöhnliche Ideen anderer auf - und dabei ist es besonders schön, wenn wir Beispiele finden, die für etwas werben, was eher als langweilig gilt, wie zum Beispiel für den Öffentlichen Personennahverkehr, oder hier für eine Fachmesse für Modelbau.

Model Maker Fair

Das mag den ein oder anderen Hobbykünstler stören, dass hier die Exekution nicht so ganz und das Licht und der Bildaufbau und das Original und überhaupt, aber mit solchen Menschen spricht man am besten gar nicht.
"Ein Fall = eine Idee. Für eine Fachmesse" vollständig lesen »

Wie man als Messebesucher interessante Aussteller als Leads gewinnt

Die Gelegenheit ist günstig: Wer auf eine Messe geht, sollte unbedingt neue Geschäftskontakte (Leads) generieren. Das ist selbstverständlich für Aussteller. Aber, eine Messe ist auch ein gute Gelegenheit für Besucher, Leads zu machen.

Geschäftskontakte und Leads auf der Messe

Deshalb werde ich auch hin und wieder gefragt:

    Hätten Sie einen Tipp für mich oder eine gute Herangehensweise wie auf Messen oder Kongressen völlig Fremde als Leads gewonnen werden können? Also wenn ich als Besucher und nicht als Aussteller dort bin?


Und ja, ich habe einen Tipp. Ich zeige auch gleich hier, was ich diesem Kunden geschrieben habe.

Zuvor noch eine Beobachtung. Ich habe kürzlich auf einer SpezialMesse der Versicherungswirtschaft, wieder etwas gesehen, das man auf jeder Messe beobachten kann: Es gibt Stände, da “brummt der Bär” und es gibt solche, da passiert gar nix.
"Wie man als Messebesucher interessante Aussteller als Leads gewinnt" vollständig lesen »

Woran erkenne ich einen Kunden – am Messe-Stand?

Gute Leads (also Geschäftskontakte mit Potenzial) sind der Treibstoff für neues Geschäft. Und für’s B2B-Geschäft gilt: Nirgendwo gelingt es einfacher die guten Leads rasch und sicher zu identifizeren, als auf der Fach-Messe. Das gilt übrigens nicht nur für B2B = Business-to-Business, sondern immer dann, wenn die Kaufentscheidung eine komplexe Angelegenheit ist mit weitreichenden Konsequenzen für Käufer und/oder Verkäufer.

Kunden und Interessenten am Messe-Stand
Vor einiger Zeit habe ich schon mal beschrieben, wie man als Aussteller das Optimum aus seinen Messeleads raus holt. Heute geht es nun darum, wie man sauber und rasch die Spreu vom Weizen trennt. Sprich: Wie man die vielversprechenden, die Top-Leads, von den “unreifen” unterscheidet.
"Woran erkenne ich einen Kunden – am Messe-Stand?" vollständig lesen »

Das ist keine Werbung!



Da mir dazu die Worte fehlen, das Wesentliche aus Spiegel Online:

GM hat deshalb "Chevy Volt and me" komponieren lassen, einen Song nebst Tanznummer.

    Es ist der weltweit wohl erste Versuch, eine mit Techniktermini vollgestopfte Pressemitteilung zu vertonen. Das Ergebnis ist (und in diesem Fall müssen abgedroschene Sprachbilder einfach mal erlaubt sein) ein Totalausfall, ein Kurzschluss, ein Blackout, bei dem in der PR-Abteilung alle Sicherungen durchgeschmort sein müssen.

    Der Refrain "E for Electricity, V for Chevy Volt an me" ist zwar recht eingängig. Dennoch würde das Lied wohl selbst einem leidgeprüften Proficaster wie Dieter Bohlen Ohrenbluten bescheren.

    Die länglichen, wenig schmissigen Textzeilen ("You get up to 40 miles of emission free clean energy") wurden von einem arhytmischen Werbetexter ohne Rücksicht auf Tempi und Tonleitern verfasst, so dass es übel holpert. Man muss der namenlosen Sängerin zugestehen, dass sie ihre Aufgabe, sich durch die PR-Lyrik zu leiern, tapfer absolviert - sie piepst und trällert, was ihr Stimmchen hergibt.



Wie man aus Messe-Leads raus holt was drin ist, bevor es der Wettbewerb tut.

Wer als Aussteller auf Messen geht, der tut das hauptsächlich um neues Geschäft anzubahnen. Sprich: der macht neue Geschäfts-Kontakte, genannt Leads.
Und bei genauerem Hinsehen wird klar, die Leads von der Messe hat man nicht alleine. Wahrscheinlich gehen etliche Wettbewerber mit den selben Leads wie wir nach Hause, nicht wahr?

Messe Leads
Jetzt kommt es auf 3 Dinge an, damit wir aus unserer Investition in die Messe raus holen können was drin ist. Wir müssen


  1. die Leads schnell nachfassen,

  2. die Leads mit dem bedienen, was sie als nächstes brauchen,

  3. die vielversprechendsten Leads zuerst und bevorzugt bedienen.

"Wie man aus Messe-Leads raus holt was drin ist, bevor es der Wettbewerb tut. " vollständig lesen »

Mit Messemarketing so bekannt werden wie Baileys?

1974 kam Baileys auf den Markt und eroberte die Welt. Der Erfinder der Spirituose Tom Jago schickt sich an, diesen Erfolg zu wiederholen. Allerdings hat er dieses Mal keinen großen Konzern mit noch größerem Werbebudget im Rücken. Die neuste Creation von Mr. Jago wurde nach dem legendären Guru benannt und heißt schlicht „Jago’s“ (im Gegensatz zu Baileys mit Apostroph).

Jago’s hat seine Existenz einem Zufall zu verdanken. Der Hersteller Blackwood Distillers will eigentlich eines Tages den ersten Whisky von den Shetland Islands brennen. Und weil das Whiskygeschäft sehr kapitalintensiv ist, brennt man schon einmal white spirits (Vodka und Gin), um schon einmal cash flow zu generieren, während die Whiskydistillery noch gebaut wird bzw. während später der Whisky lagert.

Um Jago’s zu promoten setzt Blackwood Distillers radikal auf Besuchermessen und Events in den relevanten Zielmärkten. Dort schenkt man die Edelspirituose großzügig aus. Angeblich kauft jeder dritte Tester. Normal ist in der Spirituosenindustrie ein Verhältnis von 1:10. In drei Jahren haben auf diese Weise viele hunderttausend Menschen gekostet. Der bekannteste Tester dürfte Prinz Charles sein.

Drei Jahre nach dem Launch von Jago’s sind die Erfolge bisher bemerkenswert. Nachdem Jaog’s erst kürzlich von Tescos gelistet wurde, führen nun drei der vier wichtigen landesweiten Supermarktketten das Produkt.

Gerüchten Zufolge will der angebliche neue deutsche Importeur an diesem Wochenende, Jago’s auf der Messe „Just Fine“ in Hamburg vorstellen. Es wird spannend sein zu beobachten, ob auch in Deutschland funktioniert, was im UK, in Australien, in Südafrika und anderen Ländern bereits erfolgreich funktioniert hat.

Die zukünftigen Erfolge dürfen weiter neugierig beobachtet werden.

Lesen Sie auch:
interview-blog.de: Im Gespräch mit Tony Mair (Chairman of Blackwood Distillers)

Geballte Kompetenz

Frank Herold
F.Herold auf xing

Heiko Walkenhorst Wortführer
VerbAgentur
H. Walkenhorst auf xing

Gerold Braun
Direktmarketing Blog
Gerold Braun auf xing

Torsten Matthes
Marketing - Projektmanagement - Text
Torsten Matthes auf xing


Verwaltung des Blogs

Login