Die Bahn als Spaßbremse

Die Bahn als SpaßbremseBei der Bahn arbeitet man momentan wohl fieberhaft daran, sich als unsympathisches Unternehmen zu positionieren. Denn nur so ist es zu erklären, dass ein als Graf Dracula verkleideter Fahrgast nun ein Bußgeld zahlen soll, obwohl er im Besitz einer Fahrkarte war. Er hatte sie nur mit "Graf Dracula" unterschrieben und damit den Unwillen der wohl völlig humorfreien Schaffnerin erregt.
Denn eine Unterschrift auf einer Fahrkarte muss eben korrekt sein, auch wenn Karneval ist. So eine Meldung hilft dabei, das Image der Bahn als Behörde zu zementieren. Man hätte eventuell auch kulant sein können. Aber das hätte auch keine Schlagzeile gegeben...
  • Twitter
  • Bookmark Die Bahn als Spaßbremse at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Verwaltung des Blogs

Login