Arecibo

Arecibo-MessageMarketing-Geekism oder "Because we can..."

Ein Abstecher in die Ufologie hat mich über eine schöne Analogie für einen momentan recht häufig zu beobachtenden Marketing-Fehler stolpern lassen: Haben Sie schon einmal von der Arecibo-Botschaft gehört? Das ist die Nachricht, die wir Menschen im Jahre 1974 an mögliche Außerirdische geschickt haben.

Die Arecibo-Botschaft - natürlich erdacht von Genies auf dem Gebiet - ist sowohl was den Inhalt als auch was die technische Realisierung angeht ein Bravourstück. Sie besteht aus insgesamt 1.679 Bit und enthält binär codierte Informationen über die Biologie und Anatomie des Menschen, sowie über die menschliche Population und die Herkunft des Signals.

Verschickt wurde die Arecibo-Botschaft als Radiowellensignal über das weltweit zweitgrößte Radioteleskop (in der Nähe von Arecibo, daher der Name). Sollte es da draußen halbwegs intelligentes (naja, eben so wie der Mensch in etwa) geben, wäre damit ein guter Anfang für Small Talk gemacht.

Die Sache hat nur einen Haken: Die Arecibo-Botschaft wird bis zu ihrem anvisierten Ziel über 25.000 Jahre unterwegs sein. Und dann bräuchte eine potenzielle Antwort auch noch eine Weile für den Rückweg. Sehr, sehr, sehr wahrscheinlich hat sich bis dahin so einiges verändert. Unter Anderem die Koordinaten beider Parteien. Realistisch betrachtet ist die Arecibo-Botschaft also ein Schuss in den gakaktischen Ofen.

Und man war sich dessen eigentlich auch bewusst.

    "According to the Cornell News press release of November 12, 1999, the real purpose of the message was not to make contact, but to demonstrate the capabilities of newly installed equipment."
    Quelle


Mich erinnert das wie eingangs erwähnt an so einige Cannes-Palmen etc.. Und vor allem auch an aktuelle Kampagnen, die die Wunder neuester Kommunikationstechnologien - oder z.B. auch im Neuromarketing - mit einer Hingabe feiern, die eigentlich mehr der Profilierung und Eigenbespaßung dienen als wirklich Dialog im Auge zu haben.

Aber weil ich nicht einfach nur rumkritteln will, gebe ich zu, dass mir sowas vor Kurzem auch beinahe passiert wäre. Die Versuchung ist groß. Außerdem sind Training, Tests, Eigenwerbung und Gepose schließlich wichtig! Und um so richtig positiv abzuschließen: Laut Moore´s Law kommen die Aliens im Mai 2011 von ganz alleine. Dann haben wir schon was Tolles in der Schublade.
  • Twitter
  • Bookmark Arecibo at del.icio.us
  • Facebook

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA


Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!



Verwaltung des Blogs

Login